DOC

PHD06-08

By Lisa Elliott,2014-07-06 09:44
7 views 0
PHD06-08

06

    Teil 1: Hörverstehen (15 Punkte für 15 Testaufgaben)

    1. A) Weil er sich für das alte China interessiert. C) Sie wollen gemeinsam im Garten arbeiten.

     B) Weil er sich für Liebesgeschichten interessiert. D) Sie wollen gemeinsam eine Ausstellung besuchen.

     C) Weil er sich für chinesische Geschichte interessiert.

     D) Weil er sich für chinesische Literatur interessiert. B. Im Folgenden hören Sie zwei Kurztexte. Zu jedem Kurztext

    2. A) „Die chinesische Literatur“. werden einige Fragen gestellt. Sie hören jeden Text und die

     B) „Die Landschaft in Guilin“. dazugehörigen Fragen zweimal. Nachdem Sie die Frage gehört

     C) „Die chinesische Medizin“. haben, wählen Sie aus den vier Möglichkeiten – A), B), C) und D)

     D) „Die chinesische Geschichte“. im Testbogen die richtige Antwort. Dann markieren sie den 3. A) In Deutsch. entsprechenden Buchstaben auf dem Antwortbogen.

     B) In Chemie.

     C) In Physik. Text 1

     D) In Mathematik. 11. A) Frau Müller hat zwei Maschinen gekauft.

    4. A) Sie wollen Boot fahren. B) Die Waschmaschine hat verschiedene Funktionen.

     B) Sie wollen zur Bank gehen. C) Ihr Freund arbeitet in einer Waschmaschinenfabrik.

     C) Sie wollen einen Wettlauf?赛跑?machen. D) Ihr Freund konnte die Waschmaschine nicht reparieren.

     D) Sie wollen an den See laufen.

    5. A) Getränke, Obst, Kartoffeln und Fleisch. 12. A) Weil er kein Techniker ist.

     B) Getränke, Obst, Kartoffeln und Reis. B) Weil die Maschine ganz in Ordnung ist.

     C) Geschenke, Salat, Kartoffeln und Fleisch. C) Weil der Kunde die Maschine nicht selbst reparieren darf.

     D) Geschenke, Salat, Kartoffeln und Reis. D) Weil er sich nicht darum kümmern will.

    6. A) Er möchte Gisela fotografieren.

     B) Er möchte mit Gisela einen Ausflug machen. Text 2

     C) Er möchte Gisela in eine Gruppe aufnehmen. 13. A) Keine der jungen Frauen will gerne waschen und kochen.

     D) Er möchte die schöne Landschaft malen. B) Keiner der jungen Männer will gerne waschen und kochen.

    7. A) Er ist zu schnell gefahren. C) Die meisten jungen Frauen haben zu Hause zu waschen

     B) Er ist bei Rot gefahren. und zu kochen.

     C) Er hat falsch geparkt. D) Die meisten jungen Männer helfen gerne zu Hause beim

     D) Er hat Pech gekauft. waschen und kochen.

    8. A) Sie sprechen über das Studium in China.

     B) Sie sprechen über ein Reisebuch. 14. A) Zu 81 Prozent.

     C) Sie sprechen über das Einkaufen. B) Zu 75 Prozent.

     D) Sie sprechen über ihre Reisevorbereitung. C) Zu 74 Prozent.

    9. A) 9:30. D) Zu 80 Prozent.

     B) 9:45.

     C) 10:30. 15. A) Sie reparieren etwas in der Wohnung.

     D) 10:45. B) Sie waschen Autos.

     C) Sie kümmern sich um Kinder.

    10. A) Sie wollen gemeinsam lesen oder fernsehen. D) Sie machen die Wohnung sauber.

     B) Sie gehen gemeinsam chinesisch essen.

Teil 2: Leseverstehen (40 Punkte für 30 Testaufgaben)

    A. Im Folgenden sind drei Lesetexte. Zu jedem Text werden einige Fragen gestellt oder Aussagen gemacht. Jede Aufgabe hat vier

    Möglichkeiten bzw. Aussagen – A), B), C) und D). Nachdem Sie den Text gelesen haben, wählen Sie die richtige Antwort bzw. die richtige

    Aussage. Dann markieren sie den entsprechenden Buchstaben auf dem Antwortbogen. ( 30 Punkte für

    20 Testaufgaben)

Text1

    Lärm

Unsere Welt ist lauter geworden. Die Industrialisierung und Technisierung hat den Lärm in alle Lebensbereiche gebracht. Während man

    noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts das laute Schlagen des Dampfhammers als Symbol für Kraft, Fortschritt und besseres Leben ansah,

    kennen wir heute die negativen Folgen dieser Entwicklung.

    Lärm greift tief in das Leben der Menschen ein (eingreifen介入). Er hat negative Wirkung auf Schlaf und Erholung, verursacht Kopfweh und Unlustgefühle, ärgert einen, mindert (少) die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, behindert die sprachliche Kommunikation und

    erzwingt Änderungen des Wohn- und Freizeitverhaltens. Lärm gefährdet auch die Gesundheit: Neue Forschungsergebnisse weisen auf einen Zusammenhang hin zwischen Verkehrslärmbelastung und Bluthochdruck.

    Dennoch setzen sich Millionen von Mitbürgern bei vielen Gelegenheiten freiwillig Geräuschen (响声) aus (sich A etwas D aussetzen 遭受),

    die dem Gehör (听) schaden können: beim Besuch von Diskotheken oder Motorsportveranstaltungen?beim Motorradfahren (摩托

)oder Heimwerken zum Beispiel. Allerdings empfindet ein Motorradfahrer das von ihm erzeugte Geräusch nicht als Lärm - im Gegenteil,

    er liebt dieses Geräusch, weil es ihm Tempo, Kraft und Stärke bedeutet. Der Anwohner am Straßenrand dagegen empfindet dasselbe

    Geräusch als störenden Lärm: Er ist Betroffener (受干) dieses Lärms, dessen Unterhaltung gestört, dessen Schlaf oder dessen Erholung unterbrochen wird.

    Lärm ist ein subjektiver Begriff: Wilhelm Busch sagte z.B.: ,,Musik wird oft störend empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden ist.

    Jeder zweite Haushalt in der Bundesrepublik Deutschland gibt bei Befragungen an, entweder dauernd oder zeitweise stark durch Lärm gestört zu werden. Von den meisten Bundesbürgern wird der Straßenverkehrslärm als die größte Belastung empfunden. In den Städten

    sind etwa zwei Drittel von den Bürgern durch den Straßenverkehr Lärm ausgesetzt, bei dem ein erhöhtes Risiko für

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu befürchten ist. Auch außerhalb geschlossener kleiner Orte sind große Flächen mit Lärm überzogen (覆

    盖), sodass die dort wohnenden Bürger nur bei geschlossenen Fenstern ungestört schlafen können.

    Auch die Klagen über Fluglärm haben in den letzten Jahren zugenommen. Aber andere Lärmquellen wie Industrie- und Gewerbebetriebe, Baustellen oder der Freizeit- und Nachbarschaftslärm fallen uns auch auf die Nerven (jm auf die Nerven fallen令人).

    16. Welche Aussage ist dem Text nach richtig? 21. Der Satz „Lärm ist ein subjektiver Begriff.“ bedeutet hier im A) Das laute Schlagen des Dampfhammers gilt als Symbol für Text, dass ein Geräusch als Lärm von angesehen wird.

    Kraft. A?allen Menschen

    B) Durch das Schlagen des Dampfhammers verbessert sich unser B?Fachleuten

    C?Denjenigen, die das Geräusch erzeugt haben Leben.

    C) Die Industrialisierung und Technisierung verschlechtert unsere D?Denjenigen, die sich vom Geräusch gestört fühlen

    Lebensqualität.

    D) Die Industrialisierung und Technisierung bringt auch Probleme 22. Straßenverkehrslärm belastet .

    A) ungefähr 50% der Familien in der Bundesrepublik Deutschland mit sich.

     B) dauernd stark alle Einwohner in den Dörfern

    17. Lärm übt negative Wirkung auf das Leben der Menschen aus, C) zeitweise stark ca. mehr als 60% von den Bundesbürgern

    sodass . D) dauernd oder zeitweise die meisten Bundesbürger

    A) sie nachts immer wach bleiben müssen

    B) sie sich nicht mehr miteinander unterhalten wollen 23. Mehr als die Hälfte von .

    C) sie keine Lust haben, zur Arbeit zu gehen A) Bürgern in den Städten leiden wegen des Verkehrslärms an D) sie sich oft nicht wohl fühlen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

     B) Stadtbewohnern geraten durch den Verkehrslärm in Gefahr der 18. Verkehrslärm gefährdet die Gesundheit, weil . Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    A) dabei der Blutdruck des Menschen steigt C) Anwohnern am Straßenrand leiden dauernd unter dem B) man nicht gut miteinander Meinungen austauschen kann Straßenverkehrslärm

    D) Einwohnern, die in der Stadtmitte wohnen, leiden unter dem C) man nicht mehr so freundlich wie sonst wird

    D) körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sinkt Straßenverkehrslärm

    19. Millionen von Mitbürgen setzen sich bei vielen Gelegenheiten 24. Welche Aussage ist dem Text nach richtig? freiwillig Geräuschen aus, weil . A) Außerhalb der Städte gibt es auch Gebiete, die sehr laut sind.

    A) sie diese Geräusche nicht als Lärm betrachten B) Außerhalb geschlossener kleiner Orte kann man nicht schlafen.

    B) sie diese Geräusche nicht empfinden können C) Außerhalb geschlossener kleiner Orte sind große Flächen, die C) sie selbst diese Geräusche erzeugt haben sehr ruhig sind.

    D) diese Geräusche dem Gehör nicht schaden können D) Außerhalb der Städte muss man die Fenster jede Zeit gut

     schließen.

    20. Das Motorradgeräusch stört .

    A) alle Leute, die in der Stadt wohnen 25. In den letzten Jahren klagten . B) alle Leute, die zu Fuß gehen A) viele Leute über den immer stärkeren Lärm auf Baustellen

    C) alle Leute, die an der Straße wohnen B) viele Leute über den Lärm in Industrie- und Gewerbebetrieben D) alle Leute, die kein Motorrad fahren C) immer mehr Leute über den Lärm vom Luftverkehr

     D) immer mehr Leute über den Nachbarschaftslärm

Text 2

    Gutes Benehmen () immer beliebter

Seit Ende der 60er Jahre gilt gutes Benehmen in weiten Kreisen der Gesellschaft als undemokratisch. Es würde Klassenunterschiede

    deutlich machen und verstärken, wird behauptet. Das erklärt aber nicht den Abschied von einfacheren Formen der Höflichkeit: In letzter

    Zeit wurde immer häufiger kritisiert, dass z.B. auf Gruß oder Entschuldigung verzichtet wird. Umgangsformen müssten deshalb an den

    Schulen gelehrt werden, verlangte ein grüner Politiker. Cora S., Journalistin, hat ein ganzes Buch zu diesem Thema veröffentlicht. Ihre

    Theorie: Weil es so viele unterschiedliche Lebensstile in der Gesellschaft gibt, braucht man wenigstens einheitliche Höflichkeitsregeln - als letztes Mittel, um noch miteinander kommunizieren ?交往?zu können.

    Nicht nur die besser gebildeten Leute haben es erkannt. Dutzende von „Benimm“-Büchern überschwemmen(充斥)den Buch-Markt, für

    Benimm-Kurse gibt es Anmeldungsrekorde(创纪录): Das zeigt, dass sich viele in diesem Punkt unsicher fühlen. Sie haben bemerkt: Gute Umgangsformen machen den Kontakt mit anderen einfacher und nützen auch im Beruf. ,,Wenn mehrere Bewerber die gleichen

    Voraussetzungen haben, wird immer der Bewerber mit den besseren Umgangsformen eingestellt“, erklärt der Leiter einer Personalberatungsfirma,

    Mitarbeiter mit schlechtem Benehmen müssen ,,nachsitzen“. Zu den Kunden der Benimm-Lehrerin Gisela T., die jährlich etwa 50 Kurse veranstaltet, gehören Banken, Versicherungen und andere Unternehmen. ,,Wir könnten unsere Leistung im Inland um 25 Prozent

    steigern, wenn alle Beschäftigten jeden Kunden, den sie sehen, freundlich grüßen würden“, kritisiert der Vorstandssprecher der

    Deutschen Bank. Arrogantes(傲慢的) Verhalten gebe es von den Schalterhallen bis hinauf in den Vorstand(董事).

26. An dem Benehmen eines Menschen kann man C) sich Leute mit guter Bildung für gutes Benehmen interessieren

    erkennen, . D) der Organisator des Seminars bei Teilnehmern sehr beliebt ist A) ob er demokratisch ist

    31. Gutes Benehmen . B) aus welcher Klasse er stammt

    C) ob er stark genug ist A) ist notwendige Voraussetzung für Berufe

    D) an welcher Universität er studiert B) macht den Umgang mit anderen Leuten einfacher

     C) macht die Menschen selbstbewusster

    27. Es wurde immer häufiger kritisiert, dass . D) lässt das ,,Sie “aus Büros verschwinden

    A) Klassenunterschiede vergrößert werden

    B) die Schüler ihre Lehrer grüßen müssen 32. Freundliches Benehmen kann .

    C) die Schulen falsche Kenntnisse lehren A) viele Arbeitsplätze schaffen

    D) man die einfacheren Höflichkeitsformen aufgibt B) Leistung der Unternehmen verbessern

     C) manchen Angestellten viel Glück bringen

    28. In der letzten Zeit verlangte man, . D) Mitarbeitern Freude machen

     A) auf Gruß oder Entschuldigung zu verzichten

    B) andere Leute immer wieder zu grüßen 33. Mitarbeiter mit schlechtem Benehmen

    C) dass gutes Benehmen an den Schulen nicht für wichtig müssen ,,nachsitzen“?Der Satz bedeutet hier. Diese Leute gehalten werden soll müssen .

    D) dass Unterricht für gutes Benehmen an den Schulen angeboten A) in der letzten Reihe sitzen

    werden soll B) bestraft werden

     C) so sitzen wie andere Kollegen

    29. Was hat Cora S. nicht gemeint? D) im Büro länger arbeiten

    A) In der Gesellschaft gibt es verschiedene Lebensstile.

    B) Höflichkeitsregeln sollten einheitlich sein. 34. Nach der Meinung von dem Vorstandssprecher der Deutschen C) Ihr Buch kann unterschiedliche Regeln bieten. Bank .

    D) Es bestehen jetzt bei Kommunikation Probleme. A) kann gutes Benehmen die Kosten der Bank steigern

     B) werden weniger Kunden gern zur Bank kommen 30. Viele Leute sind zu Benimm-Kursen gekommen, weil . C) sind alle Beschäftigten dieser Bank unhöflich

    A) sie nicht wissen, wie sie richtig mit anderen umgehen sollen D) sollen alle Beschäftigten dieser Bank auf ihr Benehmen achten

    B) 12 Bücher in diesem Jahr auf dem Buchmarkt erschienen sind

Text 3

    Als Frau Hart ihren Mann fragte, ob er ihren Swimmingpool im Garten das ganze Jahr über heizen könne, weil sie gern täglich schwimmen wolle, um abzunehmen erwiderte er: ,,Die Wale (鲸鱼) schwimmen von Alaska bis nach Feuerland und nehmen trotzdem nicht ein Gramm ab.“

35. Mit seiner Antwort meint der Mann, dass .

    A) er die Bitte seiner Frau erfüllen wird

    B) er sich eher für die Wale interessiert

    C) der Wunsch seiner Frau nicht in Erfüllung gehen wird

    D) seine Frau nach dem Schwimmen wie ein Wal aussehen wird

B. Wählen Sie die richtige Lösung. ( 10 Punkte für 10 Testaufgaben)

Daimlers Weg zu einem neuen Motor

Deutschland ist ein Autoland. Bei 80 Millionen Einwohnern gibt es 50 Millionen Autos. Das ist sicher kein _ 36 , denn das Auto wurde in

    Deutschland erfunden.

    Schon immer hatten die Menschen 37 einem Fahrzeug geträumt, das ,,selbst fährt“. Durch die Erfindung der Dampfmaschine waren

    solche selbstfahrenden Fahrzeuge möglich geworden. So entstanden im 19. Jahrhundert überall in Europa und den USA mit Dampfkraft

    betriebene?驱动?Eisenbahnen. Es gab auch durch Dampfkraft _38 Busse und Schiffe. Ein mit Dampf betriebener Motor ist jedoch groß und schwer. So suchte man in 19. Jahrhundert einen kleinen, leicht zu bedienenden Motor für kleinere Fahrzeuge, _39 aus seinem Treibstoff(力燃料) möglichst viel Energie gewann. 40 die vielen damals entstehenden kleinen Industriebetriebe und die Landwirtschaft verlangten nach solch einem Motor.

Gottlieb Daimler (1834—1900) stammt aus Schorndorf bei Stuttgart. Zunächst leitete er mit dem Erfinder Nikolaus August Otto

    (1832—1891) eine Maschinenfabrik in Köln. Otto hatte bereits einen Motor _41 . Aber dieser von Otto gebaute Motor war noch zu groß

    und schwer, um ihn in Fahrzeuge einbauen(装入)zu können.

    _42 entwickelte Daimler in Stuttgart Ottos Erfindung weiter zu einem kleinen leichten Motor, den man in Fahrzeuge einbauen konnte. Als Treibstoff wählte er Benzin, das relativ sparsam im Verbrauch war, _43 man deshalb auch über größere Entfernungen fahren konnte. _44 , im Jahre 1885, hatte Daimler es geschafft. Er hatte den ersten Motor erfunden, den man gut in alle Fahrzeuge einbauen konnte und der problemlos lief. So wurde sehr bald Daimlers Motor in vielen Ländern zum Antrieb (驱动) von Autos, Schiffen und Fahrrädern verwendet. Daimlers erstes Fahrzeug 1885 mit seinem neuen Motor war ein sogenannter ,,Reit()-Wagen“, eine Art Motorrad(摩托). Es hatte 0,5 PS() und erreichte eine _45 von sechs Kilometern pro Stunde.

36. A) Missverständnis B) Problem C) Streit D) Wunder

    37. A) von B) zu C) bei D) nach

    38. A) bewegende B) bewogene C) sich bewegte D) bewegte

    39. A) das B) die C) der D) den

    40. A) Denn B) Aber C) Sondern D) Auch

    41. A) verwendet B) gefunden C) gekauft D) entwickelt

    42. A) Deshalb B) Trotzdem C) Außerdem D) Dadurch

    43. A) wofür B) womit C) woraus D) wovon

    44. A) Zuerst B) Endlich C) Möglich D) Wirklich

    45. A) Leistung B) Länge C) Geschwindigkeit D) Höhe

Teil 3: Grammatik und Wortschatz (20 Punkte für 30 Testaufgaben)

    A. Wählen Sie die richtige Lösung. (10 Punkte für 20 Testaufgaben)

46. Wenn er sich in der letzten Woche den rechten Fuß nicht

    verletzt hätte, _____ er vorgestern mit uns nach Berlin _____. 54. -- Wir haben nur 10 Tassen. Brauchen wir noch mehr? A) würde….mitfahren können B) wäre…..mitgefahren -- Nein, wir haben heute _____ 8Gäste.

    können A) höchstens B) meistens C) am größten D)

    C) hätte…..mitfahren können D) hätte….mitfahren am meisten

     gekonnt

    47. Die richtige Methode, Texte zu lesen, hängt davon ab, ______ 55. Was er sagt, _____ nicht den Tatsachen. man den Text liest. A) verspricht B) spricht C) bespricht D) A) wann B) warum C) dass D) entspricht

     ob

     56. Am 1.April 2005 _____ die monatliche Rundfunkgebühr um 88

    48. Man braucht nicht jedes Wort zu kennen, _____ einen Text zu Cent auf 17,03 Euro _____.

    verstehen. A) hat…gestiegen B) hat…gesteigert

    A) ohne B) damit C) dadurch D) um C) ist…gesteigert D) ist…gestiegen

    49. Er war gestern beim Arzt und hat sich _____. 57. Ich habe nicht mit seiner Hilfe _____.

    A) geglaubt B) gedacht C) gerechnet D) A) untergesucht B) zu untersuchen

     geachtet

    C) untersuchen lassen D) untersucht lassen

     58. Er ging _____ Hoffnung in die Prüfung.

    50. Nach 5 Minuten hielt der erste _____ Wagen vor uns. A) volle B) vollen C) voller D) voll A) vorbeikommende B) vorbeigekommene

    C) vorbeizukommende D) vorbeigekommte 59. ______ hast du Recht.

     A) Im Grunde genommen B) Im Grunde nehmend 51. Man kann viele Verkehrsunfälle dadurch vermeiden, _____ C) Im Grunde zu nehmen D) Im Grunde nehmen man nicht zu schnell fährt.

    A) obwohl B) damit C) indem D) dass 60. _____ seine Freundin am meisten geärgert hat, ist seine

     Verspätung.

    52. Der Arzt hat ihm vorgeschlagen, _____. A) Das B) Was C) Dass D) A)um keinen Alkohol zu trinken B)keinen Alkohol zu Wer

    trinken

    C)ohne keinen Alkohol zu trinken D)statt keinen Alkohol zu 61. Die deutschen Gäste wurden bei uns herzlich willkommen trinken _____.

     A) gegrüßt B) begrüßt C) geheißen D) 53. Gestern Abend ______ auf der Baustelle lange ______. geheißt

    A) ist er…..gearbeitet B) ist….gearbeitet

    worden 62. Er sagte, er _____ nichts vom Computer. Aber das glaube ich

    C) ist er….gearbeitet worden D) hat….gearbeitet nicht.

A) wisse B) weiße C) kannt D) kennt

     68. Friedrich von Schiller war ___ __ der größten deutschen 63. Die deutsche Studentin, bei _____ Bruder wir ein paar Wochen Dichter.

    gewohnt haben, studiert jetzt in Shanghai.

    A) deren netten B) dem netten C) deren nettem69. Die Ausländer tragen ___ __ Entwicklung Deutschlands auch

     D) der nettem viel bei.

    64. Heute gibt es im Fernsehen _____. 70. Er hat ein deutsches Auto gekauft, weil er glaubt, dass die A) nicht Interessantes B) nichts Interessante deutschen Produkte von guter ___ __ sind. C) nichts Interessantes D) nicht interessant

     71. Mein Computer funktioniert ___ __ gestern nicht mehr. 65. Im _____ des Präsidenten hat er sich mit den deutschen

    Gästen über den Austausch zwischen den beiden Universitäten 72. ___ __ das Buch nicht gefällt, braucht es nicht zu lesen.

    besprochen.

    A) Vertrag B) Vortrag C) Antrag 73. Dieses chinesische Wort ___ __ nicht ins Deutsche zu

     D) Auftrag übersetzen.

    B. Ergänzen Sie die Sätze. (10 Punkte für 10 74. In der Diskussion hat Professor Müller seine Meinung deutlich Testaufgaben) zum Ausdruck

     ___ __.

    66. Sie ist nicht zu meiner Geburtstagsfeier gekommen, ___ __

    mich überrascht. 75. Viele kümmern sich überhaupt nicht ___ __, ob sie mit ihrem

     Lärm die Nachbarn stören?

    67. Der kaputte Computer lässt ___ __ nicht mehr reparieren.

    Teil 4: Übersetzen Sie die folgenden Sätze ins Chinesische.

    (10 Punkte für 5 Aufgaben)

76. Neben Russisch ist Deutsch am meisten gesprochene Muttersprache in Europa und gehört zu den am häufigsten gesprochenen

    Sprachen der Welt.

    77. Die Zahl, der in der Industrie Beschäftigten ist wegen der wirtschaftlichen Strukturveränderung um30% auf 6,3 Millionen gesunken.

    78. Mit ein bisschen mehr Geduld würden Sie es im Umgang mit anderen Menschen leichter haben!

    79. Sind beide Elternteile berufstätig, so kann bei der Geburt eines Kindes der Elternteil, der sich um die Erziehung des Kindes kümmern

    will, vorübergehend Urlaub machen.

80. Nicht jeder, der heute in seinem Beruf anfängt, wird ihn sein Leben lang ausüben können.

Teil 5: Schriftlicher Ausdruck (15 Punkte)

Thema: Das Buch, das mir am besten gefällt

    Anforderungen: Schreiben Sie zum Thema ,,Das Buch, das mir am besten gefällt“ einen Aufsatz von 80—90 Wörtern. Der Aufsatz soll

    beinhalten:

    1. Wann haben Sie das Buch gelesen?

    2. Worum geht es in diesem Buch inhaltlich?

    3. Warum gefällt Ihnen das Buch?

07

Teil 1: Hörverstehen (15 Punkte für 15 Testaufgaben)

A. Im Folgenden hören Sie zehn Kurze Dialoge. Zu jedem Dialog wird eine Frage gestellt. Jeder Dialog und die dazugehörige Frage

    werden zweimal vorgelesen. Lesen Sie während der Pause nach der Frage die vier Möglichkeiten – A), B), C) und D) auf dem Testbogen, und wählen Sie die richtige Antwort. Dann markieren Sie den entsprechenden Buchstaben auf dem Antwortbogen.

1. A) Er macht eine China Reise.

     B) Er schreibt Verträge für den DAAD. 6. A) Sie gehen ins Kino.

     C) Er lehrt Chemie an einer chinesischen Uni. B) Sie gehen ins Büro.

     D) Er vergnügt sich mit Buchlesen. C) Sie gehen essen.

     D) Sie gehen einkaufen.

     2. A) Er geht ins Kino.

     B) Er geht in die Berge. 7. A) Das Eis.

     C) Er geht zur Grundschule. B) Die Bananen.

     D) Er geht einen Film kaufen. C) Der Kaffee.

     D) Der Kuchen.

    3. A) Kellnerin und Koch.

     B) Sekretärin und Chef. 8. A) Sie gehen zum Garten.

     C) Leiterin und Arbeiter. B) Sie gehen Blumen kaufen.

     D) Kundin und Verkäufer. C) Sie gehen zur Messe.

     D) Sie gehen zum Supermarkt.

    9. A) 10:00 4 A) Der Mann hat kein Medikament genommen.

     B) Der Mann hat zu viel geraucht. B) 9:15

     C) Der Mann hat zu viel gegessen. C) 10:15

     D) Der Mann hat starke Bewegungen gemacht. D) 9:00

    10. A) Im Kaufhaus.

    5. A) Im Kaufhaus B) An der Haustür.

     C) Auf der Straße. B) Im Büro.

     C) Im Kindergarten. D) In einer Firma.

     D) Im Restaurant.

    B. Im Folgenden hören Sie zwei Kurztexte. Zu jedem Kurztext werden einige Fragen gestellt. Sie hören jeden Text und die dazugehörigen Fragen zweimal. Nachdem Sie die Frage gehört haben, wählen Sie aus den vier Möglichkeiten – A), B), C) und D) im Testbogen die richtige Antwort. Dann markieren Sie den entsprechenden Buchstaben auf dem Antwortbogen.

Text 1

    11. A) Der Vater hat einen interessanten mit zu vielen Menschen hat. B) Weil er die Verkehrsregel verletzt Beruf. hat.

     B) Der Vater liest besonders gern Text 2 C) Weil er unter vierzig Kilometer in Zeitung. 13. A) Am frühen Morgen durfte man hier der Stunde gefahren ist.

     C) Der Vater will sich total erholen. nicht fahren. D) Weil er das Verkehrschild nicht

     D) Der Vater mag ein ruhiges B) Der Fahrer fuhr auf einer gesehen hat.

    Zimmer. menschenleeren Straße.

     C) Der Fahrer war zu schnell 15. A) Der Polizist hatte kein Recht, den 12. A) Weil er in aller Ruhe seine Zeitung gefahren. Wagen halten zu lassen. lesen will. D) Der Fahrer war die ganze Nacht B) Der Fahrer hat sich entschuldigt.

     B) Weil er heute sehr müde ist. gefahren. C) Der Fahrer hat die Strafe bezahlt.

     C) Weil seine Familie es ihm nicht D) Der Polizist war völlig erlaubt. 14. A) Weil er in vierzig Kilometer in der durcheinander im Kopf.

     D) Weil er in seinem Beruf Umgang Stunde gefahren ist.

Teil 2: Leseverstehen (40 Punkte für 30 Testaufgeben)

    A. Im Folgenden sind drei Leseteste. Zu jedem Text werden einige Fragen gestellt oder Aussagen gemacht. Jede Aufgabe hat vier

    Antwortmöglichkeiten bzw. Aussagen – A), B), C) und D). Nachdem Sie den Text gelesen haben, wählen Sie die richtige Antwort bzw. die richtige Aussage. Dann markieren Sie den entsprechenden Buchstaben auf dem Antwortbogen. (30 Punkte für 20

    Testaufgaben)

Text 1

    Die Zeit des klassischen Spielzeugs scheint allmählich zu Ende zu gehen. Verfügten Anfang der neunziger Jahre etwa 25 Prozent der US-Kindergärten über Computer, lernen heute fast alle Kinder im Kindergarten den Umgang mit der neuen Technik. Auch in Europa

    wurden viele Kinder- und Lernprogramme entwickelt.

    Computer als Super-Lehrer ist ein Grund, den alle Kinder gerne hören, auf deren weihnachtlichem Wunschzettel Computer oder

    Programme stehen. „In Österreich werden diese Geräte zu dem Zweck gekauft, dass man sie zum Lernen braucht. In Wirklichkeit laufen

    aber darauf hauptsächlich Geschicktheits- und Kampfspiele“, so der Kinderpsychologe Friedrich. Er ist überzeugt, dass Kinder erst ab

    dem Schulalter diese Technik für das Lernen einsetzen würden.

    Bei zahlreichen Lernprogrammen erscheint nach einer richtig gelösten Aufgabe „Toll gemacht“ am Bildschirm. Dieses Lob motiviert(激

    ) die Kinder.

    Die höhere Motivationsfähigkeit sei nicht die einzige Qualität des elektronischen Lehrers: „Als Vokabel-Trainer ist er ideal, weil er Geduld hat. Man kann die Aussprache eines Wortes tausendmal hintereinander üben, ohne dass dieser Lehrer die Nerven?神? verliert.“ Der

    Computer stellt geographische Regionen anschaulich dar, zeigt europäische Straßenkarten oder simuliert?模仿? biologische Abläufe

    innerhalb des menschlichen Körpers. „Der Anschaulichkeits-Charakter ist hier deutlich besser als in der Schule. Durch die bildliche Darstellung wird die Leistung der Schüler deutlich erhöht.“ Deshalb warnt?告? Friedrich vor einer Verdammung ?诅咒?des Computers:

    „Dieses Lernen wird in Zukunft deutlich zunehmen. Man muss international denken. Und man muss immer früher damit anfangen.“

    Kleinkinder etwa werden das Lern-Training in Form einer Geschichte kennen lernen. „Man muss beispielsweise eine mathematische Aufgabe lösen, um die Prinzessin(公主) eines Schlosses zu retten.“ Ältere Schüler können seit zwei Jahren auch über das Internet lernen.

    Ein deutsches Software-Unternehmen bietet Schulstunden für bis zu vier Kinder gleichzeitig an. Auch hier gibt es ein Belohnungssystem

    ?奖励机制??Nach zweistündigem Lernen darf eine halbe Stunde gespielt werden – wenn die Eltern es erlauben. Die Angst vieler Eltern, dass das Kind am Computer einsam wird und an Kontaktfähigkeit in der Gesellschaft verliert, sei unbegründet, beruhigt Friedrich: „Ein

    Computer soll nicht einfach ins Kinderzimmer gestellt werden. Die ganze Familie muss den richtigen Umgang mit dieser Technik erlernen.

    Denn kein Mensch kommt auf Dauer ohne Computer aus. Und jedes Instrument kann ge- oder missbraucht werden.“

    Seine Forderung an die Eltern: kontrollieren, was die Kinder mit dem Computer machen. Spiel- und Lerndauer genau festlegen. „Oft lernen die Kinder viel lieber, wenn sie wissen, dass sie danach eine halbe Stunde spielen dürfen“, so Friedrich.

    16. Die Kinder von heute ___. beschreiben.

     A) mögen das moderne Spielzeug nicht 21. Bei Kleinkindern ist der Ablauf z.B.:___.

     B) bekommen kein Spielzeug mehr A) Sie brauchen nur eine Geschichte zu verstehen

     C) wünschen sich weiterhin das klassische Spielzeug B) Sie brauchen nur die Form der Geschichte zu kennen

     D) wollen lieber das moderne Spielzeug haben C) Nach dem Lösen einer Aufgabe können sie die 17. In den letzten 15 Jahren ist die Zahl der US-Kindergärten, die Geschichte besser erzählen

    Computer besitzen, ___. D) Nach dem Lösen einer Aufgabe können sie die Prinzessin

     A) beinahe auf 25% gestiegen B) beinahe auf retten

    100% gestiegen 22. Bei älteren Schülern ist der Ablauf z.B.: ____.

     C) beinahe um 75% gestiegen D) beinahe um A) Jedes Mal müssen vier Kinder zusammen spielen

    50% gestiegen B) Jedes Mal müssen die Schüler eine halbe Stunde lernen

    18. Der Kinderpsychologe meint, dass in Wirklichkeit Computer C) Wenn sie fleißig gelernt haben, dürfen sie eine halbe meist ___. Stunde spielen.

     A) als Lerngeräte betrachtet werden B) zum Lernen D) Wenn sie zwei Stunden am Computer gelernt haben, benutzt werden dürfen sie einmal spielen

     C) als Lehrer betrachtet werden D) zum Spielen 23. Viele Eltern machen sich Sorgen, dass die Kinder ___. benutzt werden A) keinen Kontakt mit anderen herstellen wollen 19. Friedrich hat nicht gemeint, dass ___. B) unfähig sind, etwas zu begründen

     A) diese Geräte den Schulkindern beim Lernen helfen können C) keine richtige Technik erlernen werden

     B) diese Geräte den Schulkindern beim Kämpfen helfen D) die Geduld verlieren werden

    können 24. Nach Friedrich müssen die Eltern aufpassen, _____.

     C) mit diesen Geräten die Schulkinder ihre Geschicktheit A) welche Programme die Kinder spielen

    üben können B) was und wie lange die Kinder spielen

     D) mit diesen Geräten die Schulkinder die Lerntechnik C) wann die Kinder spielen

    beherrschen können D) wo die Kinder spielen

    20. Welche Aussage von unten ist falsch? 25. In diesem Text geht es darum, ___.

     A) Als Lehrer können Computer Kinder motivieren. A) wie Kinder besser mit Computer umgehen sollen

     B) Als Lehrer können Computer nicht die Nerven verlieren. B) dass der Computer der bessere Lehrer ist

     C) Als Lehrer können Computer die Fahrkarten besser C) welche Vor- und Nachteile der Computer hat darstellen. D) dass der Computer das bessere Spielzeug ist

     D) Als Lehrer können Computer unseren Körper anschaulich

Text 2

    Es gibt Leute, die glauben, dass sie todkrank sind, wenn sie nur einen Schnupfen haben und sie geraten jedes Mal in Panik?慌?, wenn

    ihnen irgendetwas an ihrem Körper nicht normal erscheint, auch wenn es völlig ungefährlich ist. Diese Leute machen einen großen Teil der

    Patienten aus.

    Rund 40% aller Patienten, die zu einem Arzt in die Sprechstunde kommen, ebenso viele Frauen wie Männer, haben Beschwerden?不舒

服、疼痛?, für die der Arzt keine medizinische Ursache finden kann. Die Feststellung des Arztes lautet häufig: Hypochonder?疑病症患

    者?.

    Diese Menschen leiden jedoch wirklich. Aber nicht ein krankes Organ ist die eigentliche Ursache für ihre Beschwerden, sondern Angst:

    Angst vor einer schlimmen Krankheit wie Herzinfarkt oder Krebs. Diese zwei Krankheiten stehen ganz oben auf der Liste der

    Hypochonder-Ängste.

    Es gibt aber auch ganz andere Leute, die auch noch mit Fieber Sport treiben gehen und dabei allen erklären: „Mir geht es großartig“, auch

    wenn es ihnen überhaupt nicht gut geht. Man nennt sie „Krankheitsverleugner?否患病者?“.

    „Beide Typen haben etwas gemeinsam“, sagt die Berliner Fachärztin Frau Frey, „beiden Typen fehlt ein gesundes Verhältnis zu ihrem

    Körper: Hypochonder betrachten ganz normale Körpererscheinungen als Krankheit. „Krankheitsverleugner“ dagegen beachten Symptome

    ?症? einer Krankheit einfach nicht und weigern sich, selbst ernste Beschwerden zu gestehen. Sie meinen, dass sie nicht krank sind,

    weil sie nicht krank sein wollen.“

    Für die Fachärztin sind „Krankheitsverleugner“ typische Produkte eines übertriebenen Leistungs- und Fitness-Kults?崇拜?. Diese

    Menschen spielen mit der Gefahr, denn eine ernste Krankheit wird bei ihnen oft viel zu spät entdeckt, weil sie nur selten oder nie einen Arzt aufsuchen. Ihre Angst vor Krankheit ist eigentlich größer als die der Hypochonder.

    Wie kann man diesen Menschen helfen? „Die Verleugner müssen lernen, dass ihr Körper keine Maschine ist, die dauernd mit hohem

    Tempo laufen kann“, sagt Frau Frey. „Doch das wird ihnen meist erst klar, wenn sie eine schwere Krankheit bekommen.“ Auch für

    Hypochonder kann eine „echte“ Erkrankung ein nützlicher Schock sein. „Dadurch entdecken sie plötzlich, wie wertvoll die Gesundheit ist,

    und hören auf, sich dauernd zu beobachten und nach nicht existierenden Krankheiten zu suchen.“

    In besonders schweren Fällen nützt allerdings nur eine Verhaltenstherapie?行为疗法?.

26. Von allen Patienten, die in die Sprechstunde des Arztes

    31. Man ist krank, wenn _____. kommen, _____.

     A) haben etwa 60% der Männer eine Krankheit A) man sich nicht wohl fühlt

     B) haben etwa 40% der Frauen eine Krankheit B) man zum Arzt geht

     C) sind etwa 40% wirklich krank C) man Beschwerden hat

     D) sind etwa 60% wirklich krank D) man Symptome einer Krankheit hat

27. Hypochonder _____. 32. Gefährlich ist, _____.

     A) bekommen häufig einen Herzinfarkt A) wenn man seine Krankheit nicht rechtzeitig entdeckt

     B) wenn man gar keine Angst vor Krankheit hat. B) haben vor Krankheiten große Angst

     C) geben nicht zum Arzt, wenn sie Schnupfen haben C) wenn man nicht häufig zum Arzt geht.

     D) glauben immer an Gefühl D) wenn man einen Schnupfen hat und ihn nicht beachtet

    33. Man kann Krankheitsverleugnern helfen, indem _____. 28. Krankheitsverleugner _____.

     A) sorgen sich sehr um ihre Gesundheit A) man ihnen erklärt, dass sie nicht viel arbeiten sollen

     B) werden nicht so oft krank wie Hypochonder B) man ihnen erklärt, dass sie auch krank werden können

     C) tun so, als wären sie immer gesund C) man sie nicht immer für gesund hält

     D) leiden nie an einer Krankheit D) man sie nicht für eine Maschine hält

    29. Das gemeinsame Merkmal von Hypochondern und 34. Nach Frau Frey ist es nützlich für Hypochonder, wenn sie

    _____. Krankheitsverleugnern ist, dass ____.

     A) sie auf Körpersignale falsch reagieren A) sich und die anderen oft beobachten

     B) sie Krankheitssymptome beachten B) glauben, dass sie nie an einer Krankheit leiden werden

     C) sie keine ernsten Krankheiten haben C) ständig nach Krankheiten suchen

     D) sie ihre Gefühle nicht richtig beschreiben D) wirklich einmal krank werden

    30. Das Verhalten der Krankheitsverleugner gefährdet ihre 35. Hypochonder und Krankheitsverleugner verhalten sich besser, Gesundheit, weil _____. _____.

     A) sie Signale einer Krankheit nicht bemerken A) wenn sie weniger arbeiten

     B) sie große Angst vor Ärzten haben B) wenn sie wirklich mal krank sind

     C) sie zu viel Sport treiben C) wenn sie sich jeden Tag beobachten

     D) sie bei Beschwerden meistens nicht zum Arzt gehen D) wenn sie sich ärztlich untersucht worden sind

B. Wählen Sie die richtige Lösung. (10 Punkte für 10 Testaufgaben)

    Deutschland als Reiseland

Deutschland ist nicht nur eine wichtige Industrienation, 36 ein beliebtes Reiseland. Zu den beliebten Reisezielen in Deutschland

    gehören das Alpenvorland, die Nord- und Ostsee. Die Mittelgebirge und die Alpen sind 37 Ziele für Wanderer. Durch Deutschland führen neun Fernwanderwege mit einer 38 von 9700 Kilometern. Der Bodensee und die Bayerischen Seen laden zum Wassersport ein.

     39 werden auch zahlreiche deutsche Städte. Dabei spielt es zunächst keine Rolle, aus 40 Gründen die Besucher in die jeweilige Stadt

    fahren: aus geschäftlichen, touristischen oder privaten Gründen. In Relation?相? zur Einwohnerzahl liegt die Zahl der Besucher am

    höchsten in Heidelberg, 41 von Frankfurt am Main und München. Auch Düsseldorf, Mainz, Nürnberg, Bonn und Dresden gehören zu den beliebtesten Städten bei den internationalen Gästen. In absoluten?绝对的? Zahlen liegen allerdings München, Berlin, Hamburg, Frankfurt

    am Main und Köln an der Spitze?尖端?. Die Anziehungskraft für Deutschlandurlauber sind 42 der schönen Landschaft auch die

    Kulturveranstaltungen, die Weihnachtsmärkte oder Straßenfeste. In Deutschland wird gern und viel gefeiert. Und manche Volksfeste wie z.B. das Oktoberfest in München – sind längst weltberühmt.

    Das beliebteste Urlaubsland in der Bundesrepublik ist Bayern. 43 66,8 Millionen Übernachtungen?夜?住宿 ? hatte der Freistaat einen Anteil?份额? von 23,2% am Ferien- und Reiseverkehr in Deutschland. Auf 44 zwei kommt Baden-Württemberg mit 34,9 Millionen

    Übernachtungen. Auch für die großen Flächenstaaten Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ist der Tourismus ein wichtiger

    Wirtschaftsbereich.

    Deutschland hat 15 Nationalparks und 93 Naturparks. Außerdem findet man fast 90 Touristenstraßen, 45 die Deutsche Märchenstraße, die Deutsche Weinstraße und Romantische Straße zu den beliebtesten zählen. Auch die Bibliotheken, Museen und Theater, Parks und

    Gärten sind für viele Touristen von großem Interesse.

    36. A) als auch B) wieder auch C) sondern auch D) noch auch 37. A) anzuziehende B) anziehende C) angezogene D) anziehen 38. A) Weite B) Länge C) Breite D) Größe

    39. A) Viel besucht B) Viel zu besuchen

    C) Viel besuchend D) Viel besuchen

    40. A) diesen B) folgenden C) welchen D) nächsten

    41. A) folgt B) folgend C) folgen D) gefolgt

    42. A) statt B) wegen C) trotz D) neben

    43. A) Mit B) An C) Neben D) Aus

    44. A)Stelle B)Platz C) Reihe D) Klasse

    45. A) zu denen B) mit denen C) von denen D) an denen

Teil 3: Grammatik und Wortschatz

    (20 Punkte für 30 Testaufgaben)

    A. Wählen Sie die richtige Lösung (10 Punkte für 20 Testaufgaben)

    46. Ich hatte leider keine Zeit, _____.

     A) für den Roman lesen B) für den Roman zu lesen

     C) um den Roman lesen D) den Roman zu lesen

    47. Nachdem er das Studium in Deutschland _____, arbeitete er 3 Jahre bei Siemens.

     A) abgeschlossen hat B) abgeschlossen war

     C) abgeschlossen ist D) abgeschlossen hatte

    48. Hat Frau Müller ihren Zug erreicht, oder _____ abgefahren?

     A) er war schon B) war er schon C) schon war er D) war schon 49. ___ Sie Ihren kleinen Sohn bei diesem Verkehr schon allein über die Straße gehen?

     A) Erlauben B) Wollen C) Lassen D) Dürfen

    50. Der Arzt hat Herrn Müller ___, im Urlaub an die See zu fahren.

     A) geraten B) gesagt C) gesprochen D) gemeint

    51. Herr Professor Bachmann leistete einen großen ___ zur Förderung des wissenschaftlichen Austausches zwischen den beiden

    Universitäten.

     A) Wert B) Einfluss C) Erfolg D) Beitrag

    52. Die Gläser, ___ wir trinken, sind von guter Qualität.

     A) mit ihnen B) aus denen C) damit D) daraus

    53. Er schreibt für die Zeitung vor allem über das, ___ sich die Leser interessieren könnten.

     A) was B) für das C) wofür D) dafür

    54. Was kann man nicht stellen?

     A) einen Entschluss B) einen Antrag C) Bedingungen D) Fragen 55. Wie findest du den Roman?

     - Der Roman ist leider ___ lustig ___ interessant.

     A) zwar...aber.. B) sowohl...als auch...

    C) entweder...oder D) weder...noch...

    56. Die Jugendlichen unter achtzehn Jahren haben das nicht ___.

     A) dürfen B) gedurft C) gedürft D) gedurfen

    57. Ich konnte gestern nicht kommen, weil ich meinem Freund beim Einkaufen ___.

     A) habe helfen müssen B) helfen müssen habe

    C) habe helfen gemusst D) geholfen müssen habe

    58. Wenn der Student fleißig ___, hätte er die Prüfung bestehen können.

     A) arbeiten würde B) gearbeitet habe

    C) gearbeitet hätte D) arbeiten könnte

    59. Je regelmäßiger man übt, ___.

     A) erzielt man desto bessere Leistungen

B) desto bessere Leistungen erzielt man

     C) desto erzielt man bessere Leistungen

    D) desto bessere Leistungen man erzielt

    60. Ich habe noch so viel Arbeit. Wahrscheinlich kann ich erst Mitte ___ Woche kommen.

     A) an der B) aus der C) die D) der

    61. Wir haben uns 20 Jahre nicht mehr gesehen. Trotzdem habe ich sie gleich ___.

     A) gekannt B) anerkannt C) erkannt D) gekannten

    62. Ich habe dieses Ereignis schon lange kommen ___.

     A) sehen B) wissen C) bemerkt D) gedacht

    63. Woher ich das weiß? Aber das hat doch in allen Zeitungen ___.

     A) geschrieben B) gestanden C) gelegen D) gesessen 64. Der alte Professor, die Kinder im Sandkasten ___, erinnerte sich an seine eigene Kindheit.

     A) beobachtete B) beobachtet C) beobachten D) beobachtend 65. Ich möchte Sie ___ hinweisen, dass das Rauchen hier im Hörsaal verboten ist.

     A) darüber B) darum C) darauf D) dazu

    B. Ergänzen Sie die Sätze. (10 Punkte für 10 Testaufgaben)

    66. Unser Lehrer ist so nett! Es gibt keinen besseren __ __ ihn. 67. Er hat fünf Glas Wein getrunken, __ ___will er Auto fahren.

    68. Er möchte sich um das Stipendium bewerben. Zuerst __ ___er das Formular auszufüllen.

    69. Beinahe __ ___wir das Spiel verloren.

    70. Meine Tante brachte uns immer etwas mit, __ ___sie uns besuchte. 71. Familie Müller fährt nächste Woche nach Wien, __ __Hauptstadt von Österreich.

    72. - Habe ich alles richtig ausgefüllt?

     - Ja, jetzt __ ___Sie das Formular nur noch zu unterschreiben. 73. Es war so dunkel, __ ___ man kaum die Hand vor den Augen sehen konnte. 74. Die Sitzung musste wiederholt __ ___, weil die Hälfte der Vertreter gefehlt hatte.

    75. Die Mutter weinte __ ___Freude, als ihr Sohn endlich nach Hause kam. Teil 4: Übersetzung aus dem Deutschen ins Chinesische

     (10 Punkte für 5 Testaufgaben)

    76. Die Lage der Firmen ist abhängig von den guten Verkehrsverbindungen.

    77. In diesem Jahr hat ein aus vier Personen bestehender Haushalt mit mittlerem Einkommen durchschnittliches Gesamteinkommen von 3500 Euro im Monat.

78. Überall, wo Sie sind, werden Sie auf Leute stoßen, die sich mit ganzer Kraft um Umweltschutz bemühen.

    79. Wer vorhat, einen Teil seines Studiums im Ausland zu verbringen, hat wegen der Vielzahl der Hochschulen eine große Wahl. 80. Um die Arbeitsleistungen zu erhöhen, hat der Mensch im Laufe der Kulturgeschichte in zunehmendem Maße Werkzeuge, Geräte,

    Maschinen u.a. entwickelt.

    Teil 5: Schriftlicher Ausdruck (15 Punkte)

    81. Thema: Umwelt und Mensch

    Anforderungen: Schreiben Sie zum Thema „Umwelt und Mensch“ einen Aufsatz von 80-90 Wörtern. Der Aufsatz beinhaltet: 1. Welche Bedeutung hat die Umwelt für Menschen?

    2. Wie ist die Situation der Umwelt in China?

    3. Was kann man für die Umwelt tun?

Report this document

For any questions or suggestions please email
cust-service@docsford.com