DOC

Gestaltung von Lernsituationen

By Yvonne Sanders,2014-06-03 03:44
7 views 0
Gestaltung von Lernsituationen

    Niedersächsisches Kultusministerium

Materialien

    zu Lernfeldern im Berufsfeld

     Bautechnik

Stand: Mai 2003

    Herausgeber: Niedersächsisches Kultusministerium

     Schiffgraben 12, 30159 Hannover

     Postfach 1 61, 30001 Hannover

     Hannover, Mai 2003

     Nachdruck zulässig

    Bezugsadresse: http://www.bbs.nibis.de

    Materialien sind unverbindliche Beispiele als Angebot für die Unterrichtsgestaltung der Lehrkräfte nach den Vorgaben der Richtlinien und Rahmenrichtlinien.

    Bei der Erstellung der Materialien haben folgende Lehrkräfte des berufsbildenden Schulwesens und Vertreter der Arbeitnehmer und Arbeitgeber mitgewirkt:

Garbe, Martin, StR, Eugen-Reintjes-Schule, Hameln

    Grüner, Gerd, StD, BBS Zeven

    Grüning, Dietmar, StD, BBS II Osterode (Kommissionsleitung, Grundstufe)

    Himpel, Wilfried, LFp, BBS I Braunschweig

    Hoting, Jens, LFp, BBS 3 Hannover

    Onneken, Jann, StR, BBS Rostrup, Bad Zwischenahn

    Schiewek, Olaf, OStR, Carl-Gotthard-Langhans-Schule, Wolfenbüttel

Biedermann, Andreas, Arbeitgeber-Vertreter

    Reihl, Wilhelm, Arbeitgeber-Vertreter

    Ringert, Wolfgang, StD, Arbeitnehmer-Vertreter (Kommissionsleitung, Fachstufe)

    Niedersächsisches Landesinstitut für Schulentwicklung und Bildung (NLI) Keßlerstraße 52

    31134 Hildesheim

    Fachbereich 1, Ständige Arbeitsgruppe für die Entwicklung und Erprobung beruflicher Curricula und Materialien (STAG für CUM)

    Materialien zu Lernfeldern im Berufsfeld Bautechnik

Inhaltsverzeichnis

Inhalt Seite

1 Lernfelder 1

    2 BGJ-Bautechnik: Unterrichtsbeispiel für das Lernfeld 3 6

    Vorbemerkung 6

    Die Planungskonferenz 6

    Angestrebte Handlungskompetenz 7

    Schulische Rahmenbedingungen 7

    Vom Lernfeld zur Lernsituation 8

    Zuordnung der Kompetenzen und Lerninhalte 9

    Überprüfen der Lernsituation 10

    Festlegen von Handlungsaufträgen 11

    Zeitplanung 13

    Didaktisch-methodische Planung 14

    Anlagen zum Unterricht 17

3 Fachstufen 33

    3.1 Maurer/Maurerin: Unterrichtsbeispiel für das Lernfeld 7 34

    Stundenanteile 34

    Angestrebte Handlungskompetenz 35

    Baustellengerechte Lernsituationen (für die Lehrer) 35

    Kompetenzen und Lerninhalte 36

    Überprüfen der Lernsituation 36

    Handlungsauftrag (für die Schülerinnen und Schüler) 36

    Didaktisch-methodische Planung 37

    Anlagen zum Unterricht 39

    3.2 Zimmerer/Zimmerin: Unterrichtsbeispiel für das Lernfeld 7 48

    Angestrebte Handlungskompetenz 48

    Baustellengerechte Lernsituationen (für die Lehrer) 48

    Kompetenzen und Lerninhalte 49

    Überprüfen der Lernsituation 49

    Handlungsauftrag (für die Schülerinnen und Schüler) 49

    Didaktisch-methodische Planung 50

    Anlagen zum Unterricht 52

    Weitere Anregungen 66

Materialien zu Lernfeldern im Berufsfeld Bautechnik

    1 Lernfelder

     Unterschiedliche Sichtweisen

Praxis Fächer

Bausituation Unterricht

Praxis Fächer

    Warum lernfeldorientierte Handlungsorientierung Anpassungsmöglichkeiten an curriculare Vorgaben? Veränderungen in der - orientieren sich an Arbeitswelt, ermöglicht durch Die neuen lernfeldorientierten Geschäfts- und eine offenere Form, in der die Rahmenlehrpläne und Arbeitsprozessen Inhalte exemplarischen Rahmenrichtlinien - beziehen neben Charakter haben - stellen die Entwicklung von fachbezogenen Inhalten Handlungskompetenz in den - berücksichtigen die verstärkt sozial-Mittelpunkt von Unterricht Notwendigkeit die Stofffülle kommunikative und Traditionell: einzuschränken. Der Trend - ermöglichen eine selbstreflexive Aspekte in die zu immer mehr Lerninhalten Präzisierung von Zielen Ausbildung ein Ausgangspunkt - mit Blick auf die Praxis - ließ Curricula zunehmend zu beruflicher Bildung auf der - ermöglichen einen stärkeren sind die Fächer (evtl. schon neu geordnet, Stoffkatalogen werden. Ebene von Fach-, Human- Berufsbezug in der Schule zusammengefasst, neu strukturiert). und Sozialkompetenzen - unterstützen mit der - bieten bessere Zum Verständnis der Theorie werden Orientierung an Geschäfts- - unterstützen das Prinzip der möglichst viele Beispiele aus der Praxis und Arbeitsprozessen herangezogen. ganzheitliche, Bildungsauftrag Theorie wird praxisorientiert vermittelt. handlungsorientierte

    Prüfungen (auch wenn viele Die Berufsschule hat zum Ziel, Prüfungen noch anders Inhalte leiten sich aus der Fachsystematik aussehen) ab. - eine Berufsfähigkeit zu vermitteln, die Fachkompetenz mit - beziehen die Vermittlung von allgemeinen Fähigkeiten humaner und sozialer Art verbindet; Human- und Sozialkompetenzen in den - berufliche Flexibilität zur Bewältigung der sich wandelnden berufsbezogenen Unterricht Anforderungen in Arbeitswelt und Gesellschaft auch im ein. Hinblick auf das Zusammenwachsen Europas zu entwickeln; Nicht alle Möglichkeiten und Im Sinne der Ansprüche werden sofort mit - die Bereitschaft zur beruflichen Fort- und Weiterbildung zu Lernfeldorientierung: der Einführung neuer wecken; Rahmenlehrpläne und Ausgangspunkt von Unterricht, aber auch Rahmenrichtlinien zu - die Fähigkeit und Bereitschaft zu fördern, bei der individuellen der Vorgaben in Form von verwirklichen sein. Aber es gilt Rahmenlehrplänen sind berufliche Lebensgestaltung und im öffentlichen Leben

    Aufgaben und Handlungsabläufe. verantwortungsbewusst zu handeln.

    Aus deren Anforderungen leitet sich ab,

    welche Theorie in welchem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 14./15.03.1991. - 1 - Zusammenhang vermittelt wird.

    Inhalte leiten sich aus der

Report this document

For any questions or suggestions please email
cust-service@docsford.com