DOC

Deutschland

By Jacqueline King,2014-09-18 08:46
12 views 0
Deutschland

Deutschland

    Deutschland im Überblick

     Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Deutsche FußballfansWer auf Deutschland-Reise geht, wird feststellen: Den Deutschen an sich gibt es nicht. Geschichte und Kultur der Regionen prägen die Menschen. Klicken Sie auf die Bundesländer - und durch die Gesichter Deutschlands.

    Deutschland liegt in der Mitte Europas. Es grenzt an Dänemark im Norden, an die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, die Schweiz, Österreich, Tschechien und Polen. Hauptstadt des Staates ist Berlin.

    Zwischen Meer und Alpen

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift: Die Donau bei Passau

    Mehr als 82 Millionen Menschen leben zwischen Nord- und Ostsee im Norden und den Alpen im Süden Deutschlands. Zahlreiche Mittelgebirge durchziehen das Land, zu den wichtigsten Flüssen gehören der Rhein, die Donau, die Elbe und die Oder. Seen finden sich vor allem im Nordosten, im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, und im Alpenvorland. Die Küsten im Norden sind gesäumt von zahlreichen Inseln. Zu den Ballungsgebieten gehören Berlin,

Hamburg, München, das Ruhrgebiet, Köln und die Rhein-Main-Region rund um

    Frankfurt.

    Konsequenzen des Zweiten Weltkriegs

    Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Nationalsozialismus haben die Siegermächte Deutschland geteilt: Die Bundesrepublik Deutschland wurde am 23.5.1949 mit Verkündung des Grundgesetzes, also der Verfassung, gegründet. Dieser westliche Teil Deutschlands erlebte - auch unterstützt

    durch die westlichen Alliierten - ein so genanntes Wirtschaftswunder, dessen Motor vor allem das Ruhrgebiet mit seiner Kohle- und Stahlindustrie war. Der östliche Teil, die damalige Deutsche Demokratische Republik (DDR) hingegen, entstand aus der Sowjetischen Besatzungszone und wurde an dem damaligen Ostblock angebunden. Erst mit dem Zerfall der Ostblockstaaten und dem Fall der Mauer, die Deutschland teilte, wurden beide Teile Deutschlands am 3. Oktober 1990 wiedervereint.

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift: Feiern zur Wiedervereinigung

    Als Lehre aus der Vergangenheit legten die Verfassungsväter Wert darauf, die freiheitlich-demokratische Grundordnung, das Rechtsstaatsprinzip und die Gewaltenteilung in der Verfassung unabänderlich festzuschreiben. Ebenso wurden die Grund- und Bürgerrechte und das Föderalismus-Prinzip

    im Grundgesetz verankert. So soll ein Machtmissbrauch durch die Regierenden und die Aushöhlung von Rechten unterbunden und Wege in die Diktatur um jeden Preis verhindert werden.

    Vielfältige Kulturszene und eine Gesellschaft im Wandel

    Deutschland verfügt über eine historisch gewachsene, vielfältige Kunst-,

    Musik-, Theater- und Literaturszene. Die alten Meister sind heute noch so beliebt wie die jungen Newcomer.

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift: Senioren türkischer Abstammung aus Nürnberg Die Gesellschaft in Deutschland befindet sich im Wandel, die Altersstruktur verschiebt sich: Die Älteren werden immer älter, während immer weniger Kinder geboren werden. Parallel dazu hat sich Deutschland in den letzten 50 Jahren zu einem Einwanderungsland entwickelt. Mittlerweile leben knapp zehn Prozent Menschen mit nicht-deutschem Pass hier, etwa sieben Millionen Deutsche haben darüber hinaus einen so genannten Migrationshintergrund.

Deutschland in Zahlen:

    Bevölkerung: 82 Millionen

    Landesfläche: 357.092 qkm

    Hauptstadt: Berlin

    Gründungsdatum: 23.5.1949

    Wichtige Wirtschaftszweige: Automobilindustrie, Maschinenbau, Chemie

Der Norden

    ; Schleswig-Holstein

    Man spricht auch vom Land zwischen den Meeren, wenn man von

    Schleswig-Holstein spricht. Denn es ist eingeschlossen zwischen

    Nord- und Ostsee.

    ; Mecklenburg-Vorpommern

    Mecklenburg-Vorpommern hat viel mehr als nur Natur zu bieten.

    ; Bremen

    Ein winziges Fleckchen Erde, zwei Städte – das ist das Bundesland

    Bremen.

    ; Hamburg

    Der größte Hafen, die meisten Medien-Unternehmen, das größte

    Vergnügungsviertel, die größten Lagerhäuser, die berühmtesten

    Musicals.

    ; Niedersachsen

    Überspitzt gesagt besteht Niedersachsen aus Kühen und Autos.

    Der Osten

    ; Sachsen

    Silicon Saxony wird Sachsen genannt. Doch nicht nur in Sachen

    Technologie sind die Sachsen spitze.

    ; Sachsen-Anhalt

    Riesige Chemie-Anlagen, zum Teil brachliegend - dieses Bild haben

    viele Menschen vor Augen, wenn sie an Sachsen-Anhalt denken.

    ; Brandenburg

    Speckgürtel Berlins wird Brandenburg oft genannt, profan also: das

    Umland der Hauptstadt.

    ; Thüringen

    Im Herzen Deutschlands liegt das Bundesland Thüringen. Früher war

    das Gebiet Teil der DDR.

    ; Berlin

    Berlin ist die größte deutsche Stadt - und wahrscheinlich die

    geschichtsträchtigste.

    Der Westen

    ; Rheinland-Pfalz

    Weinberge, Industrieanlagen, Burgen und historische Städte - der

    Rhein fließt an vielem vorbei, das typisch ist für Rheinland-Pfalz.

    ; Nordrhein-Westfalen

    Nordrhein-Westfalen ist ein Kunstprodukt. Am 23. August 1946 wurde

    die nördliche Rheinprovinz mit der Provinz Westfalen

    "verheiratet."

    ; Hessen

    Hessen nur auf Frankfurt zu reduzieren, wird dem Bundesland in

    Deutschlands Mitte nicht gerecht.

    ; Das Saarland

    Dass im Saarland jeder fließend französisch spricht, ist zwar ein

    Ammenmärchen. Trotzdem sind Kultur, Gastronomie und Lebensart

    stark von französischen Einflüssen durchwoben.

    Der Süden

    ; Bayern

    Lederhosen, Weißwürste, das Schloss Neuschwanstein und

    schneebedeckte Alpen: Wer Bayern beschreiben will, kommt schnell

    auf diese Attribute.

    ; Baden-Württemberg

    Schwarzwälder-Kirsch-Torte, große Autos und dunkle Wälder - das

    verbindet man auf den ersten Blick mit Baden-Württemberg.

    Norddeutschland

    Schleswig-Holstein im Überblick

Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Der Leuchtturm von

     Westerheversand

    Man spricht auch vom Land zwischen den Meeren, wenn man von Schleswig-Holstein spricht. Denn es ist eingeschlossen zwischen Nord- und Ostsee. Doch es gibt weit mehr als Muscheln und Seetang.

    Schleswig-Holstein ist das nördlichste Bundesland in Deutschland. Die

    des zweitkleinsten Flächenlandes der Bundesrepublik ist Kiel. Hauptstadt

    Gegründet wurde Schleswig-Holstein 1946 in der Nachfolge der ehemaligen gleichnamigen preußischen Provinz.

    Dänische Verbindungen

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

    der Bildunterschrift: Dänische Kinder in einem Kindergarten in

     Flensburg

    400 Jahre lang war die Geschichte des Landes eng mit dem dänischen Königshaus verbunden. Noch heute leben 50.000 Dänen im Norden des Landes. Die 2,8 Millionen Einwohner Schleswig-Holsteins verdienen ihren Lebensunterhalt hauptsächlich im Dienstleistungssektor.

    Inseltourismus

    Vor allem der Tourismus spielt auf den Inseln und an den Küsten eine große Rolle. In den letzten Jahrzehnten hat sich Schleswig-Holstein zudem vom Agrar- und Schiffbauland zu einem Standort der High-Tech-Industrie entwickelt. Bedeutend sind Branchen wie Medizin-, Energie- und

    Umwelttechnik, maritime Wirtschaft, Informationstechnologie und das Ernährungsgewerbe.

    Thomas Mann zum Anfassen

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift:

    Auch kulturell hat Schleswig-Holstein einiges zu bieten: In Lübeck kann

    das Buddenbrookhaus besichtigen, in dem Werke des Schriftstellers und man

    Nobelpreisträgers Thomas Mann und seines Bruders Heinrich Mann ausgestellt sind. Musik- und Kino-Festivals sind besonders im Sommer ein Publikumsmagnet.

    Ostdeutschland

    Mecklenburg-Vorpommern im Überblick

    Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Die Kreidefelsen von

     Rügen

    Die Kreidefelsen der Insel Rügen auf dem Gemälde von Caspar David Friedrich sind das wohl berühmteste Bildmotiv aus Mecklenburg-Vorpommern.

    Das Bundesland hat tatsächlich viel Natur zu bieten - aber nicht nur.

Mecklenburg-Vorpommern ist eines der fünf ostdeutschen Bundesländer.

    Etwa 1,7 Millionen Menschen leben in dem Flächenland. Es grenzt im Westen

    an Schleswig-Holstein und Niedersachsen und im Süden an Brandenburg. Die größten Städte sind Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Wismar. Rostock ist das maritime Zentrum an der mecklenburgischen Ostseeküste.

    Sechs Hanse-Städte an der Ostseeküste

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

    der Bildunterschrift: Der Backsteingiebel des Stralsunder Rathauses

     bestimmt die Kulisse

    Die Küste und ihre Inseln und Halbinseln prägen das Bundesland - unter

    Zingst, Usedom und die Inseln Poel, ihnen die Halbinsel Fischland-Darß-

    Hiddensee und Rügen. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es sechs Hansestädte:

    Rostock, Wismar, Greifswald, Stralsund, Demmin und Anklam. Sie heißen deshalb so, weil sie sich im Mittelalter dem Kaufmanns- und Städtebund

    Hanse angeschlossen hatten.

    Das Land der 2000 Seen

    Mecklenburg-Vorpommern wird aber auch "Land der 2000 Seen" genannt. Vor allem die so genannte Mecklenburger Seenplatte ist eine beliebte Urlaubsregion. Dort befindet sich auch die Müritz, Deutschlands zweitgrößter Binnensee. Entsprechend spielt der Tourismus eine wichtige wirtschaftliche Rolle. Auch Landwirtschaft, Hafen, Schifffahrt und Schiffbau prägen das Wirtschaftsleben seit Jahrhunderten.

    Mecklenburg = Große Burg

    Das Wort Mecklenburg stammt von den Wörtern "mikil" ab, was "groß" bedeutet, und "borg" für "Burg". Das Wort "Michilinborg" heißt also "Große Burg". Die namensgebende Michilinburg stand südlich von Wismar. Sie war im 11. Jahrhundert der Hauptsitz eines Fürsten. Aus Michilinborg wurde später dann Mecklenburg. In den vergangenen Jahrhunderten lebten viele

    Fürsten und Gutsherren in Mecklenburg. Noch heute sind ihre Landsitze gut erhalten. Viele Burgen, Schlösser und Herrenhäuser wurden zu Hotels umgebaut oder können als Museen besichtigt werden.

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift:

    In Mecklenburg-Vorpommern spricht man Plattdeutsch, genauer Mecklenburger Platt. Vor allem unter den älteren Menschen und auf dem Land ist das Plattdeutsche noch sehr verbreitet.

    Norddeutschland

    Bremen im Überblick

Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Das Bremer Rathaus

    Ein winziges Fleckchen Erde, zwei Städte – das ist das Bundesland Bremen.

    Auf der kleinen Fläche des Stadtstaates spielt Wasser die größte Rolle das Wasser der riesigen Hafenbecken.

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift: Ein Wahrzeichen Bremens: die Roland-Statue

    Die "Freie Hansestadt Bremen" ist mit nur 660.000 Einwohnern das kleinste Bundesland in Deutschland. Als Mitglied der Hanse waren die Bremer Kaufleute zu Reichtum gekommen. Als Symbol der Stadtfreiheit gilt die zehn Meter hohe Figur des steinernen Roland. Dieses Wahrzeichen der Stadt steht noch heute auf dem Marktplatz.

    Zwei-Städte-Stadt Bremen und Bremerhaven

    Zu der Zwei-Städte-Stadt an der Weser gehört neben Bremen noch die 60 Kilometer nördlich gelegene Stadt Bremerhaven an der Nordsee. In der

    Stadt Bremen haben die Bürgerschaft und das Rathaus ihren Sitz. Bremerhaven ist als zweitwichtigster deutscher Seehafen nach Hamburg das wirtschaftliche Zentrum des Landes.

    Der Hafen als Wirtschaftsmotor

    Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit

     der Bildunterschrift:

    Ein Viertel aller Arbeitsplätze stellt der Hafen. Die traditionellen Wirtschaftszweige Schiffbau und Stahl haben an Bedeutung verloren. Die Daimler AG hat in Bremen ihr zweitgrößtes Werk europaweit. Bedeutung hat in der Stadt auch die Kaffeeverarbeitung. Bremerhaven ist der wichtigste Standort in Europa für die Herstellung von Tiefkühl-Produkten.

Norddeutschland

    Hamburg im Überblick

Report this document

For any questions or suggestions please email
cust-service@docsford.com