TXT

GS 95003-2

By Mike Hughes,2014-12-23 17:32
15 views 0
GS 95003-2

     ??ÎÄÓÉs375527511??Ï×

    pdfÎĵµ?ÉÄÜÔÚWAP?Ëä?ÀÀÌåÑé???Ñ????ÒéÄúÓÅÏÈÑ?ÔñTXT???òÏÂÔØÔ?ÎÄ?þµ????ú?é????

     BMW Group Standard

     Deskriptoren: Descriptors: Elektrik-/Elektronik-Baugruppen, Kraftfahrzeuge, Elektrische Anforderungen Electrical/Electronic Assemblies, Motor Vehicles, Electrical Requirements

     GS 95003-2

     2010--01

     Ersatz f??r GS 95003--2 : 2007--03 Replacement for GS 95003--2 : 2007--03

     Elektrik-/Elektronik-Baugruppen in Kraftfahrzeugen

     Elektrische Anforderungen

     Electrical/Electronic Assemblies in Motor Vehicles

     Electrical Requirements

     Ausdrucke unterliegen nicht dem ?nderungsdienst. Print-outs are not subject to the change service.

     Fortsetzung Seite 2 bis 50 Continued on pages 2 to 50

     BMW AG Normung: 80788 M??nchen

     E BMW AG interleaf-doc Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved Bearbeiter / Editor: Robert Maier

     Seite/Page 2 GS 95003--2 : 2010--01 In case of dispute the German wording shall be valid.

     Inhalt

     Seite 1 2 3 4 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 5 5.1 5.2 5.3 6

    Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Normative Verweisungen . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Allgemeines, Abk??rzungen . . . . . . . . . . . . . . 4 Begriffe, Definitionen, Anforderungen . . . . 5

    Pr?ambel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Einteilung der Funktionszustandsklassen angelehnt an ISO 16750--1 . . . . . . . . . . . . . . . . 5

    Betriebsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Zerst?rungsfreier elektrischer Bereich . . . . . . . 9 Spezifikation der Ein-/Ausg?nge . . . . . . . . . . . . 9 Anforderungen, Betriebs- und Eckwerte . 14 Toleranzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    14 Elektrischer Betriebsbereich . . . . . . . . . . . . . . 14 Zerst?rungsfreier elektrischer Bereich . . . . . .

    43 ?nderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 1 2 3 4 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 5 5.1 5.2 5.3 6

     Contents

     Page Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Normative references . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 General

    information, Abbreviations . . . . . . 4 Terms, Definitions, Requirements . . . . . . . . 5

    Preamble . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Classification of functional status similar to ISO

    16750--1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Operating range . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Non-destructive electrical range . . . . . . . . . . . . 9 Specification of inputs/outputs . . . . . . . . . . . . . 9 Requirements concerning operating values and rated values . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Tolerances . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Electrical operating range . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Non-destructive electrical range . . . . . . . . . . . 43 Changes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

     Vorwort

     Diese Konzern Norm wurde mit den verantwortlichen Bereichen des BMW Konzerns abgestimmt. Bei Neukonstruktionen ist anstelle dieser Norm der GS 95024- -1 bis - -3 anzuwenden. F??r bestehende Un-2-2terlagen, in denen der GS 95003- angezogen ist, gilt sie -2 weiterhin. Es ist beabsichtigt, den GS 95003- bis zum 31.12.2014 -2 zur??ckzuziehen.

     Foreword

     This Group Standard has been coordinated with the responsible departments of the BMW Group. For new designs GS 95024- -1 bis - -3 is to be applied -2-2instead of this standard. It continues to be applicable for existing documents in which reference is made to GS 95003-2. It is intended to withdraw GS 95003- until 31th Decem-2 ber 2014.

     nderungen

     Gegen??ber GS 95003--2 : 2007--03 wurde der Group Standard auf ??Nicht f??r Neukonstruktionen?? gesetzt.

     Amendments

     Compared to GS 95003--2 : 2007--03 the Group Standard is not valid for new designs.

     Fr??here Ausgaben

     Previous editions

     2000--03, 2001--10, 2003--06, 2007--03

     Seite/Page 3 GS 95003--2 : 2010--01

     1

     Anwendungsbereich

     1

     Scope

     Diese Norm gilt f??r alle Elektrik- / Elektronik-Ger?te / -Baugruppen / -Module und -Bauteile in Kraftfahrzeugen in einem 12 V Bordnetz. Sie legt Mindestanforderungen f??r die

    Qualifikationspr??fung, die Betriebswerte, Beanspruchungsprofile und Pr??fbedingungen bzgl. der elektrischen Anforderungen fest. F??r Teilsystempl?tze und Gesamtfahrzeugabsicherungen sind die Tests sinngem?? anzuwenden. Diese Norm beschreibt Spannungsprofile und Randbedingungen f??r einen Pr??fling (DUT). Der Entwickler hat sich f??r seine Komponente davon zu versichern, dass im Lastfall im realen Fahrzeug trotz/wegen Spannungsabfalles die Komponente(n) ausreichend spezifiziert ist/sind. ANMERKUNG G??ltig f??r alle ????berspannungen??: EMC Testpulse nach GS 95002 sind ungeachtet der hier beschriebenen Spannungsverl?ufe anzuwenden. Diese Norm ist die Grundkomponente zum Lastenheft, zur Qualit?tsvorschrift und zur Pr??fvorschrift. Abweichungen sind anzuzeigen und ??ber die bei BMW freigebenden Stelle mit der Systemstelle abzustimmen und zu dokumentieren. Anforderung und Pr??fung (Pr??fmethode): Ob eine Komponente bei z.B. 11 V oder 16 V, 50 % oder 100 % der geforderten Eigenschaften (z.B. Gebl?sedrehzahl) besitzt, ist nicht Bestandteil dieses Group Standards, sondern ist im Komponentenlastenheft eindeutig festzulegen (Degradationskonzept). Die Funktionen (im LH) sind klar unter den in dieser Norm beschriebenen Randbedingugen zu definieren und abzupr??fen. Das systemkonforme Verhalten (im Rahmen des Fahrzeugbetriebs, z.B. Wecken,

    Buskommunikation sowie Funktionen die Service und Entwicklung unterst??tzen, Diagnosef?higkeit, Fehlerspeichereintr?ge) ist im gesamten Betriebsbereich (siehe Abschnitt 5.2.1) und die Robustheit ist ??ber den gesamten zerst?rungsfreien Spannungsbereich (siehe Abschnitt 5.3) zu gew?hrleisten.

     This standard applies to all electrical and electronic devices, assemblies, modules and components in motor vehicles comprising a 12 V system. It specifies minimum requirements for qualifcation tests, the operating characteristics, load profiles and test. For system tests use these qualification tests analogously but take appropriate test parameters into consideration. This standard describes run of voltages and setups for a device under test (DUT). The person responsible for the device is in charge of making sure that the device(s) is/are specified exhaustive with respect to a voltage drop caused by load condition in the vehicle. NOTE Valid for all ??overvoltages??: EMC test pulses according to GS 95002 must be applied irrespective of the voltage curves described in this GS 95002. This standard is the basis for the Technical Specification (Lastenheft), Quality Specification and Test Procedure. Deviations from this standard shall be indicated and must be harmonized with the system department via the respective BMW release department. Suitable documentation is required. Requirement and test (test method): This standard does not describe capabilities of components in terms of performance (e.g. the blower speed as a function of voltage applied to the supply inputs), this has to be defined in

    the LH of the component (strategy of degradation). The functions defined (within the LH) have to be tested according to the tests and testconditions in this standard. Functions related to system properties (during vehicle operation, e.g. wake-ups, bus communication and functions that do support after-sales service and product development, built in diagnosis, error memory entries, are to be supported within the whole operating range (see Subsection 5.2.1) and the robustness has to be guaranteed across the whole voltage range defined in Subsection 5.3.

     2

     Normative Verweisungen

     2

     Normative references

     Diese Norm enth?lt Festlegungen aus anderen Publikationen. Diese normativen Verweisungen sind an den jeweiligen Stellen im Text zitiert und die Publikationen sind nachstehend aufgef??hrt. Es gilt die letzte Ausgabe der in Bezug genommenen Publikation. GS 95002 GS 95003--4 ISO 7637--2 Elektromagnetische Vertr?glichkeit (EMV); Anforderungen und Pr??fungen Elektrik-/Elektronik-Baugruppen in Kraftfahrzeugen; Klimatische Anforderungen Stra?enfahrzeuge; Elektrische

    leitungsgef??hrte und gekoppelte St?rungen; Teil 2: Elektrische leitungsgef??hrte St?rungen auf Versorgungsleitungen

    Stra?enfahrzeuge; Umgebungsbedingungen und Pr??fungen f??r elektrische und elektronische Ausr??stungen; Teil 1: Allgemeines Pr??fung der Entflammbarkeit von Kunststoffen in Einrichtungen und Ger?ten Bewertungssystem f??r Fahrzeuge (Bewertungsindex BI)

     This Standard incorporates provisions from other publications. These normative references are cited at the appropriate places in the text and the publications are listed hereafter. The respective latest edition of the publication is applicable. GS 95002 GS 95003--4 ISO 7637--2 Electromagnetic compatility (EMC); Requirements and tests Electric-/Electronic Assemblies in Motor Vehicles; Environmental Requirements Road vehicles; Electrical interferences by conduction and coupling; Part 2: Electrical transient conduction along supply lines Road vehicles; Environmental conditions and testing for electrical and electronic equipment; Part 1: General Test for flammability of plastic materials for parts in devices and appliances Vehicle rating system (Assessment index BI)

     ISO 16750--1

     ISO 16750--1

     UL 94 VA 4.4.5/2

     UL 94 VA 4.4.5/2

     Seite/Page 4 GS 95003--2 : 2010--01

     3

     Allgemeines, Abk??rzungen

     3

     General information, Abbreviations

     Diese Norm gilt f??r alle Neuteile und Redesigns mit Einsatz ab Modelljahr 2007. Serienteile werden von einer evtl. ?nderung der Norm nicht beeinflusst. Diese Norm ist die Grundlage zur Qualifizierung aller neuen elektronischen/elektrischen Baugruppen bzw. f??r bestehende Baugruppen, die einer technischen ?nderung unterworfen werden. Die Ergebnisse mit Dokumentation der durchgef??hrten Pr??fungen (Erstbemusterung sowie serien- und entwicklungsbegleitend) und die gepr??ften Teile sind auf Anforderung der zust?ndigen, freigebenden Fachstelle vorzustellen. Erkannte M?ngel sind in geeigneten Q-Systemen (z.B. QC, PQM) zu dokumentieren und die Fehlerabstellung ist zu verfolgen. Die Erprobungsergebnisse (Pr??fergebnisse) sind mit tabellarischen und graphischen Darstellungen zu belegen und sind zehn Jahre (ab Erstellungsdatum) aufzubewahren. Die Pr??flinge sind von der f??r die Erprobung verantwortlichen Stelle nach Vorgabe der freigebenden

    Entwicklungsstelle (BMW Group) aufzubewahren. Tabelle 1

     Abk??rzung Abbrevation

     This standard applies to new parts and redesigned parts as from model year 2007. Series production parts are not affected by a possible change in this standard.The latest issue of this standard shall be used as the basis for validation of all new electrical/electronic products, or updates to existing electrical/electronic products. Upon request, the results, along with documentation of the tests carried out and the parts tested, are to be presented to the appropriate development department. Detected defects must be documented in appropriate Q-systems (e.g. QC, PQM) and the remedy of defects has to be monitored. The results of testing are to be substantiated with information in tabular and graphic form. Test results are to be retained for a period of 10 years (from the date of their issue). The specimens shall be retained by the department responsible for testing based on the specifications established by the BMW development department with release function. Table 1 Abbreviations Begriff Periodendauer Zeit Abfallzeit Anstiegszeit Impulsbreite Betriebsspannung

    Betriebsspannung max. (statisch und quasistatisch) Period Time Fall time Rise time Pulse width Operating voltage Operating voltage, max. (Maximum static voltage = Peak value of the DC voltage including ripple after rectification) Maximum dynamic operating voltage Meaning

     Abk??rzungen Begriff Eingangskapazit?t Ausgangskapazit?t Kapazitive Last Pr??fling Fehlerspeicher Eingangsstrom Eingangsstrom HighPegel Meaning Input capacitance Output capacitance Capacitive load Device under test Error memory Input current Input current, high level

     Abk??rzung Abbrevation

     Cin Cout CL DUT FS Iin IIH

     T t tf tr tw UB UBmax

     IIL

     Eingangsstrom LowPegel

     Input current, low level

     UBmax d Betriebsspannung max. dynamisch -auch

    ??Transiente ??berspannung?? bzw. Spike

    ??kurzfristige ??berspannung?? UBatt Uin UN UOH UOL Uout UP Zout Batteriespannung Eingangsspannung Nennspannung Ausgangsspannung High-Pegel Ausgangsspannung Low-Pegel Ausgangsspannung Pr??fspannung Ausgangsimpedanz

     IK INS IOH IOL Iout IR Rin RISO SG

     Kurzschlu?-Dauerstrom Nennwert der Sicherung Ausgangsstrom HighPegel Ausgangsstrom LowPegel Ausgangsstrom Ruhestrom Eingangswiderstand Isolationswiderstand Steuerger?t

     Sustained short-circuit current Nominal value of fuse Output current, high level Output current, low level Output current Standby current Input resistance Insulation resistance Electronic control unit (ECU)

     Battery voltage Input voltage Rated voltage Output voltage, high level Output voltage, low level Output voltage Test voltage Output impedance

     Seite/Page 5 GS 95003--2 : 2010--01

     4 4.1

     Begriffe, Definitionen, Anforderungen Pr?ambel

     4 4.1

     Terms, definitions, requirements Preamble

     Basis f??r das Design einer Komponente ist die Anforderung und daraus die Funktionsbeschreibung. Entsprechend dem Einbauort und der Verschaltung ist unter diesen Randbedingungen die Funktion zu erf??llen. Der Group Standard ist insoweit anzuwenden, wenn das jeweilige Kapitel f??r die Komponente zutreffend ist. Treffen die Randbedingungen nicht zu, muss die Pr??fung nicht durchgef??hrt werden (dies ist zu begr??nden und zu dokumentieren). Welche Funktion unter welchen Randbedingungen zu erf??llen ist und wie die Funktion definiert ist, bestimmt das Lastenheft der Komponente. Im Rahmen, der in der Norm (dem Group Standard) beschriebenen Spannungen sind die Funktionen mit den

    Funktionszust?nden zu definieren und abzupr??fen. Das Erf??llen einer Funktion bzw. die beschriebenen Funktionszust?nde wie ??erf??llt?? oder ??ausserhalb der Toleranz?? ergibt sich aus der

    Funktionsspezifikation der Komponente und liegt in der Spezifikations- und Absicherungsverantwortung des Steuerger?teentwicklers. St?rungen des Gesamtsystems aufgrund von undefiniertem Verhalten oder

    Fehlverhalten einer Komponente bzw. eines Subsystems sind nicht akzeptabel z.B. Wecken au?erhalb der im LH definierten Randbedingungen, fehlerhafte Funktion oder undefiniertes Verhalten nach Unter- / ??berspannung, Beeintr?chtigung der Buskommunikation.

     Based on the requirement follows a functional description. According to the place of installation and the electrical integration the function has to be guaranteed among these circumstances. The group standard is mandatory for all electric / electronic devices besides the installation guarantees lower requirements due to other measures or agreed functionality. In case tests described in this paper are not relevant the tests need not to be done ( this has to be argued and documented). The LH describes the functionality of the component and the circumstances wherein functions have to satisfy full or limited performance. Within the tests in this standard the functions and their adjacent functional state have to be defined and tested. Whether a device fulfills or fails requirement, is specified in the LH of the device. The developer in charge of the device is responsible for exhaustive specification and verifying successfull testing. Interferences of the whole system caused by undefined behaviour or wrong behaviour of a device or subsystem are not accepted e.g. wake-ups out off circumstances specified in the LH, faulty function or undefined behaviour after under / overvoltage, impairment of bus communication.

     4.2 Einteilung in Funktionszustandsklassen angelehnt an ISO 16750-1 4.2.1 Allgemeines

     Die Klassen A bis E beschreiben den Funktionszustand eines Pr??flings w?hrend und nach einer Pr??fung. Der

    Mindestfunktionszustand (auch ein eventueller Notlauf) ist jeweils in den Pr??fungen anzugeben. Weitere Pr??fanforderungen k?nnen zwischen dem Lieferanten und dem Fahrzeughersteller vereinbart werden. Der Fahrzeughersteller und Lieferant m??ssen nicht erlaubte Betriebsarten festlegen. ANMERKUNG Der Begriff ??Funktion?? beinhaltet hier die Funktion des elektrischen / elektronischen Systems in Verbindung mit der dazugeh?rigen Sensorik und Aktuatorik.

     4.2 Classification of functional status similar to ISO 16750-1 4.2.1 General

     All classifications given below are for the total device / system functional status during and after exposure to disturbance. The minimal function (this also comprises a possible limp mode) has to be specified individually for every test. Additional test of functionality may be agreed between car manufacturer and supplier. The car manufacturer and the supplier have to agree upon unaccepted states of operation. NOTE The word ??function?? as used here concerns the function performed by the electric/electronic system including sensors and actuators.

     Seite/Page 6 GS 95003--2 : 2010--01 Tabelle 2 Klasse A

    Funktionszust?nde Beschreibung Alle Funktionen des Ger?tes / Systems erbringen w?hrend und nach der Pr??fung ihre bestimmungsgem??e Leistung. Die Integrit?t der fl??chtigen und nichtfl??chtigen Speicher ist sicherzustellen. ANMERKUNG Ein Fehlerspeichereintrag ist nicht zul?ssig! Table 2 Class A Function conditions Description All functions of a device / system perform as designed during and after exposure to disturbance. The integrity of volatile and nonvolatile memories has to be ensured. NOTE The word ??function?? as used here concerns the function performed by the electric/ electronic system including sensors and actuators. B All functions of a device / system perform as designed during exposure. However, one or more of them can go beyond specified tolerance. All functions return automatically to within normal limits after exposure is removed. Memory functions shall remain class A. The integrity of volatile and nonvolatile memories has to be ensured.

     B

     Alle Funktionen des Ger?tes / Systems erbringen w?hrend der Pr??fung ihre bestimmungsgem??e Leistung. Eine oder mehrere k?nnen jedoch die vorgegebene Toleranz ??berschreiten. Alle Funktionen m??ssen nach der Pr??fung automatisch wieder innerhalb der normalen Grenzwerte liegen. Die Speicherfunktionen m??ssen weiter Klasse A entsprechen. Die Integrit?t der fl??chtigen und nichtfl??chtigen Speicher ist sicherzustellen. ANMERKUNG Fehlerspeichereintr?ge (au?er s.u. Bewertungsmatrix Fehlerspeichereintr?ge) oder falsche Anzeigen sind nicht zul?ssig!

     NOTE Faulty displays and error memory entries are not permitted (exceptions: see ??Assessment of error memory entries??). C One or more functions do not perform as designed during exposure but returns automatically to normal operation (resp. the assembly is to satisfy all functions as specified) after exposure is removed.

     C

     Eine oder mehrere Funktionen eines Ger?tes / Systems erbringen w?hrend der Pr??fung nicht ihre bestimmungsgem??e Leistung (bzw. erf??llen einzelne Funktionen nicht wie vorgegeben), kehren aber nach der Pr??fung automatisch in den normalen Betriebszustand zur??ck (bzw. erf??llen wieder alle Funktionen wie vorgegeben). W?hrend der Beaufschlagung mit der St?rgr??e darf die Baugruppe keine undefinierten Zust?nde einnehmen. Speicherfunktionen m??ssen dabei im

    Funktionszustand A bleiben. Die Integrit?t der fl??chtigen und nichtfl??chtigen Speicher ist sicherzustellen. Bei ??ber- / Unterspannung: Falls ein Steuerger?t eine ??ber- / Unterspannung erkennt und die Funktion nicht mehr sicherstellen kann, muss ein Fehlerspeichereintrag ????ber- / Unterspannung?? vom Steuerger?t gesetzt werden. Andere Fehler d??rfen nicht mehr gespeichert werden.

     While the interference is being applied, the assembly shall not

    assume any undefined states. All functions related to memory (write, retain) have to be in functional state A. The integrity of volatile and nonvolatile memories has to be ensured. Overvoltage / low voltage situations: In case the device detects an overvoltage or a low voltage situation and is not able to maintain functionality, an error memory entry ??overvoltage?? or ??low voltage has?? to be made respectively. Any other errors shall not be stored. D One or more functions of a device / system do not perform as designed during exposure and does not return to normal operation until exposure is removed and the device system is reset by simple ??operator/ user?? action.

     D

     Eine oder mehrere Funktionen eines Ger?tes / Systems erbringen w?hrend der Pr??fung nicht ihre bestimmungsgem??e Leistung und kehren nach der Pr??fung erst dann in den normalen Betriebszustand zur??ck, wenn das Ger?t/System durch einen einfachen

    ??Bediener/Anwender??-Eingriff zur??ckgesetzt wird. Eine oder mehrere Funktionen eines Ger?tes / Systems erbringen w?hrend und nach der Pr??fung nicht ihre bestimmungsgem??e Leistung und k?nnen ohne Reparatur oder Austausch des Ger?tes / Systems nicht in den korrekten Betriebszustand zur??ckgebracht werden.

     E

     E

     One or more functions of a device / system do not perform as designed during and after exposure and cannot be returned to proper operation without repairing or replacing the device / system.

     Seite/Page 7 GS 95003--2 : 2010--01

     4.2.2

     Bewertungsmatrix f??r Fehlerspeichereintr?ge

     4.2.2

     Evaluation matrix for error memory entries

     Zur Bewertung der einzelnen Tests wird jeweils auch eine Angabe zu den FS-Eintr?gen gemacht. Die folgende Tabelle gibt

    einen ??berblick ??ber die verwendeten BIs und ihrer Bedeutung. Tabelle 3 Aussage Funktionszust?nde Bewertungsindex Erl?uterung Bei Pr??fung Anlasskurve nach Abschnitt 5.2.1.5: Keine Eintr?ge erlaubt. Bei allen anderen Pr??fungen: Nur zutreffende ??ber- / Unterspannungsmeldungen und / oder Fehlerspeichereintr?ge, die auf eine m?gliche sicherheitskritische Fehlfunktion hinweisen, sind erlaubt.

     The assessment of test result includes a statement to error memory entries. The following table gives an overview of used BIs and their meaning. Table 3 Function conditions Explanation No entry allowed with test as per Subsection 5.2.1.5. All other tests: only entries allowed showing over / low voltage detection according to applied test. FS entries indicating possible lack of safety related functions are

permitted.

     Appraisal of Evaluation result index The ECU sa- 8 to 10 tisfies requirement

     Das Steuer- 8 bis 10 ger?t verh?lt sich korrekt

     Das Steuerger?t verh?lt sich nicht korrekt

     5 und 6

     ??Nicht korrekt?? hei?t: FehlerMuss durch speichereintr?ge, die zu falscher Diagnose im Service Produktlinie f??hren (z. B. Sensoren, Akfestgelegt tuatoren, SG-HW-Fehler, werden. Checksummen, Codierung); Unsinnige Fehlerspeichereintr?ge (z. B. ??unbekannter Fehlerort??, ??EEPROM-Fehler??)

     The ECU does not satisfy requirement

     5 and 6

     ??Does not satisfy?? means: erRequirement ror memory entries which has to be defi- may lead to a wrong diagnoned by the ve- sis (e. g. sensors, actuators, hicle project. HW-defects, checksum, coding); Error memory entries which make no sense (e. g. ??location of error unknown??, ??EEPROM error??)

     Fehlerspeichereintr?ge, die auf eine sicherheitkritische Fehlfunktion hinweisen k?nnen, werden entsprechend der Definition im Komponenten-Lastenheft gesondert betrachtet (z. B. kann bei Unterspannung ein Eintrag wie ??Fahrwerksregelsysteme ausgefallen?? sinnvoll / erlaubt sein, w?hrend andere Fehlerspeichereintr?ge nicht erlaubt sind). Die Integrit?t der nichtfl??chtigen Speicher (zwingend) bzw. auch der fl??chtigen Speicher wo erforderlich (d.h. wenn Dateninhalte aus dem RAM kommen) ist sicherzustellen. Steuerger?te mit Speicher (Daten und Programm) m??ssen den Status der CRC Berechnung bzw. der Signatur auslesbar implementieren. Checksummen u. Checksummenalgorithmen m??ssen in den Steuerger?ten (mit Speicher) hinterlegt sein. Eine nicht erfolgreiche CRC Berechnung muss einen Fehlerspeichereintrag setzen oder ??ber Diagnose Routine auslesbar sein. Abk??rzungen, die in diesem Zusammenhang bei den Tests verwendet werden: n/a n.i.O. i.O. nicht anwendbar, (nicht gefordert) nicht in Ordnung in Ordnung

     FS entries indicating possible lack of functions related to safety will be interpreted seperately according to the requirements specified in the LH of the device (e. g. at occurrence of a low voltage an entry like ??traction control failure?? may be defined -- while other error memory entries are not allowed). The integrity of nonvolatile memories (mandatory) respective also volatile memories where essential (e.g. when datacontent stored in RAM is used) has to be ensured. Devices with memories have to provide access to the state of the result of the CRC test (respective the signature). Checksums and checksum algorithms have to be implemented in devices using memories. A non successful CRC check

Report this document

For any questions or suggestions please email
cust-service@docsford.com