DOC

Ostasienforschung

By Virginia Carter,2014-12-19 21:01
14 views 0
Ostasienforschung

    Bochumer Jahrbuch zur Ostasienforschung (BJOAF)

     Manuskript-Richtlinien

    Stand: 5.11.2008

    Wir bitten die Autorinnen und Autoren, sich bei der formalen Gestaltung der Beiträge an folgenden Richtlinien zu orientieren.

    Bitte richten Sie sich einheitlich nach den Regeln der neuen Rechtschreibung.

1 Gestaltung des fortlaufenden Texts

    Keine Auto-Format-Textbausteine, keinen Blocksatz und keine Silbentrennung verwenden.

1.1 Länge

    Die Länge des Beitrags auf 30 Seiten à 3.300 Zeichen beschränken. Im Text die Schriftart Times New Roman Größe 14 verwenden, bei einzeiligem Zeilenabstand.

1.2 Absätze

    Schicken Sie Ihren Beitrag als Fließtext, in dem Absätze allein durch den vorangehenden festen Zeilenumbruch markiert sind.

    Absätze nicht einrücken, weder mit Tabs, noch mit Leerstellen. Eine Ausnahme sind längere Zitate: den Beginn des Zitatblocks mit (für Zitatanfang”) und das Ende mit (für „Zitatende”) markieren:

    ……………………………………………:

    …………………………………………………………………………

    ………………………………………………………………………………

    ………………………………………………

    ………………………………………………………………………………

    ………………………………………………………………………………

1.3 Fußnoten

    Fußnoten dienen der inhaltlichen Zusatzinformation. Sie sollten sparsam verwendet werden.

    Schriftgröße 12 verwenden, bei einzeiligem Zeilenabstand. Im Fließtext durch hochgestellte Ziffern auf die Fußnoten verweisen.

    Keine Endnoten verwenden.

    1.4 Quellen- und Literaturangaben

     - 1 -

    Quellen- und Literaturangaben bei direkten oder indirekten Zitaten in den Text einfügen, dabei den Familiennamen des Autors oder Herausgebers (auch bei asiatischen Autoren bitte nur den Familiennamen), das Jahr der Veröffentlichung sowie die Seitenzahl(en) innerhalb runder Klammern angeben. Werden von ein und demselben Autor verschiedene Veröffentlichungen mit identischem Erscheinungsjahr zitiert, der Jahreszahl entsprechend ein a, b, c usw. anfügen.

    Angaben wie „ff.” (wohl aber „f.“, da eindeutig), „a.a.O.”, „ibid.”, „passim” etc. sind

    im Bochumer Jahrbuch nicht zulässig und sollten durch genaue Angaben ersetzt werden.

Beispiele:

    ………… (Schmidt 2000: 2326). …………

    ………… (Wang 1998: 328f.). …………

    ………… (Kim 1965: 856895). …………

    Ebenfalls möglich ist die Erwähnung des Autors im fortlaufenden Text, wobei nur die übrigen Angaben eingeklammert sind:

    Die Forschungen von Schmidt (1996; 2000) ergaben jedoch, dass …………

    Im Fall zweier oder mehrere Autoren mit gleichem Familiennamen die Vornamen (bei westlichen Autoren nur Initialen) mit angeben:

    …………. (Wang Li 1985: 35). ………….

    …………. (Wang Guorong 1996: 181). ………….

    …………. (Wang Guowei 1928: 82). ………….

    …………. (A. Schmidt 1999: 10). ………….

    …………. (P. Schmidt 1980: 12). ………….

    Im Fall von Koautorenschaften die Autorennamen durch Schrägstrich trennen. Bei mehr als drei Autoren nach der Nennung des ersten Autors die Abkürzung „u.a.”

    verwenden:

    (Meier / Müller / Schmidt 1998: 344355)

    (Meier u.a. 1997: 56)

Die Titel zitierter Quellen können abgekürzt werden:

    …………. (NL: 344) ………….

    ? Die verwendete Abkürzung an entsprechender Stelle im Literaturverzeichnis auflösen:

    NL = Christoph Heinrich Myller (Hg.): Samlung deutscher Gedichte aus

    dem XII., XIII. und XIV. Jahrhundert. Bd 1: Der Nibelungen Liet. Eneidt.

    Got Amur. Parcival. Der arme Heinrich. Von der Minnen. Dis ist von der

     - 2 -

    Wibe List. Dis ist von dem Pfennige. Berlin, 1784.

    Bàopǔzǐ = Sūn Xīngyán 孫星衍 (Hg.) / Gě Hóng 葛洪: „Bàopǔzǐ― 抱朴子.

    In: Zhūzǐ jíchéng 諸子集成, Bd. 8. Hongkong: Zhōnghuá Shūjú, 1978.

    WV = Johann Wolfgang von Goethe: Die Wahlverwandtschaften. Ein

    Roman. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 2007 [Erstausgabe in 2

    Bdn. Tübingen: Cotta, 1809].

Internetquellen folgendermaßen zitieren:

    …………. (www.peopledaily.com.cn 1997). ………….

    Nur die Domain angeben, nicht die vollständige Webseiten-Adresse. Diese im Literaturverzeichnis vermerken.

    Grundsätzlich ist gedruckten Quellen Vorrang gegenüber Internetquellen zu geben.

1.5 Anonyme Aufsätze

    Anonyme Aufsätze in Zeitungen oder nichtwissenschaftlichen Zeitschriften durch Angabe des Zeitungsnamens in kursiver Schrift, Erscheinungsdatum und falls

    vorhanden Seitenzahlen zitieren:

    …………. (Asahi Shinbun 13.3.2001: 12). ………….

1.6 Lange Verfasser- und Herausgebernamen

    Besonders lange Verfasser- oder Herausgebernamen bei der Erwähnung im Text abkürzen:

    …… (RUB 1999: 20) …… anstelle von …… (Ruhr-Universität Bochum

    1999: 20) …….

    ? Im Literaturverzeichnis muss dann die Abkürzung dem ausgeschriebenen Namen vorangestellt werden.

1.7 Fachbegriffe

    Verwendete fremdsprachliche oder sonstige nicht im Duden aufgeführte Fachbegriffe kursiv schreiben. Bei ihrer ersten Erwähnung im Text eine deutsche Übersetzung in runden Klammern beifügen. Gleiches gilt für fremdsprachliche Titel. Wird im Text zunächst die deutsche Übersetzung erwähnt, den fremdsprachlichen Begriff oder Titel kursiv in runden Klammern dahinter setzen:

     - 3 -

    Die Diskussion um den Begriff xing (Wesen, Natur) spielt innerhalb der

    konfuzianischen Tradition eine zentrale Rolle.

    Die in Japan sehr beliebten Imbiss-Pakete (bentō) werden an vielen

    Bahnhöfen zum Verkauf angeboten.

1.8 Fremdsprachige Titel von Publikationen

    Bei fremdsprachigen Titeln von Publikationen ggf. Übersetzung in runden Klammern nennen:

    ……. Die Samguk sagi (Geschichte der Drei Reiche) beschreibt, wie ……

2 Glossar und Abkürzungsverzeichnis

    Wenn ein Glossar oder Abkürzungsverzeichnis notwendig ist, dieses/diese in der Reihenfolge Glossar Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis hinter dem

    Text einfügen.

3 Gestaltung des Literaturverzeichnisses

    Das Literaturverzeichnis steht am Ende des Artikels. Es wird mit Literaturverzeichnis” (engl. References) überschrieben. In ihm stehen alle

    Angaben zur zitierten Literatur (diese Angaben nicht in die Fußnoten schreiben). Im Literaturverzeichnis grundsätzlich nur die Literatur angeben, die im Beitrag zitiert bzw. auf die im Beitrag hingewiesen wurde.

    Das Literaturverzeichnis alphabetisch sortieren, mehrere Titel eines Autors nach Erscheinungsjahr. Publikationen mit mehreren Autoren hinter die Einzelveröffentlichungen des erstgenannten Autors stellen.

Autorennamen:

    Vornamen im Text und im Literaturverzeichnis möglichst ausschreiben. Im Literaturverzeichnis sollte zumindest der Haupt-Vorname ausgeschrieben werden. Ggf. mit eckigen Klammern vervollständigen:

    Dobson, W[illiam] A[rthur] C[harles] H[arvey] (1962): Early Archaic

    Chinese: A Descriptive Grammar. Toronto: University Press.

    Vor- und Zunamen asiatischer Autoren im Text in der landesüblichen Reihenfolge angeben. Trennendes Komma nur bei Inversion benutzen:

    Yamazaki Tanoko 山崎たの子 (1972): ‘Manshū Kaitaku’ to tairiku

    hanayome 満州開拓と大陸花嫁. Tōkyō: Kōdansha.

aber:

     - 4 -

    Yamazaki, Moriichi / Ousaka, Yumi (Hg.) (2006): Index to the Majjhima-

    nikaya. Oxford: Pali Text Society.

    Um Missverständnisse auszuschließen, die Originalnamen chinesischer Autoren von westlichsprachigen Publikationen in eckigen Klammern in pinyin hinzusetzen:

    Lee, Leo Ou-fan [Li Oufan 李歐梵] (1999): Shanghai Modern: The

    Flowering of A New Urban Culture in China, 19351945. Cambridge

    (Mass.): Harvard University Press.

    Im Fall von Koautorenschaften die Autorennamen durch Schrägstrich trennen. Bis zu drei Namen nennen:

    Goldman, Merle / Lee, Leo Ou-Fan [Li Oufan 李歐梵] / Smith, Thomas

    (Hg.) (1995): …………

Bei mehr als drei Autoren nach der Nennung des ersten Autors die Abkürzung „et

    al.“ verwenden:

    Schmidt, Maria, et al. (Hg.) (2003): …………

    Goldman, Merle, et al. (ed.) (1998): …………

    Jahreszahlen in runden Klammern hinter den Autoren- bzw. Herausgebernamen schreiben.

Titel:

    Buch- und Zeitschriftentitel kursiv, nichtselbständige Schriften (Aufsätze u.a.) in Anführungszeichen setzen.

    Bei asiatischen Titeln die Zeichen direkt nach der Umschrift (aber hinter den Anführungszeichen) angeben.

    Trennung von Titel und Untertitel: Sofern im Original nicht anders vorgegeben, bei Angaben englischsprachiger Quellen zwischen Titel und Untertitel einen Doppelpunkt setzen, bei deutschsprachigen und anderer Quellen einen Punkt (keinen Gedankenstrich). Für Angaben in CJK-Typographie werden im Bochumer

    Jahrbuch Doppeltgeviertstriche (——) bevorzugt.

Verlag und Erscheinungsort:

Verlag und Ort des Erscheinens nennen.

    Geographische Zusätze in Klammern setzen, bspw. Cambridge (Mass.).

Neuauflagen:

    Bei nicht vom Autor selbst vorgenommenen Neuauflagen die Jahreszahl des

     - 5 -

Nachdrucks hinter den Namen, die originale Jahreszahl ans Ende der Angabe

    stellen:

    Weber, Max (1968): Politik als Beruf. Frankfurt (a.M.): Fischer.

    [Erstausgabe 1909].

    Bei fehlenden Angaben folgende Abkürzungen verwenden:

o.A. (n.a.) = ohne Autor

    o.J. (n.d.) = ohne Erscheinungsjahr, -datum o.V. (n.p.) = ohne Verlag

    o.O. (n.p.) = ohne Erscheinungsort

    o.S. (n.pag.) = ohne Seitenzahl

bei Manuskripten etc. auch

o.P. (n.pag.) = ohne Paginierung

Beispiele:

3.1 Monographien

    Dertouzos, Michell L. / Lester, Richard K. / Solow, Robert M. (Hg.) (1990):

    Made in America: Regaining the Productive Edge. New York: Harper.

    Hara Hiroko 原博子 u.a. (Hg.) (1994): Jendā ジェンダー. Tōkyō: Iwanami.

    Hugendubel, Howard (2000): Ancient China. Oxford (Engl.); Cambridge

    (Mass.): Harvard University Press.

    Shirakawa Shizuka 白川靜 (1989): Jinwen de shijie. Yin Zhou shehui shi

    文的世界 —— 殷周社會史. Übers. Wen Tianhe 温天河 / Cai Zhemao

    哲茂. Taibei: Lianjing Chuban Shiye Gongsi.

    Yamazaki Tanoko 山崎たの子 (1972): ‘Manshū Kaitaku’ to tairiku

    hanayome 満州開拓と大陸花嫁. Tōkyō: Kōdansha.

3.2 Bücher innerhalb einer Serie

    Dabringhaus, Sabine (1994): Das Qing-Imperium als Vision und

    Wirklichkeit. Tibet in Laufbahn und Schriften des Song Yun (17521835).

    (Münchener Ostasiatische Studien; 69). Stuttgart: Steiner.

    3.3 Bücher innerhalb einer Ausgabe in mehreren Bänden

     - 6 -

    Tsuda Hideo 津田英夫 (1975): Tenpō kaikaku 天保改革 = Kōtama Kōta

    玉幸太 (Hg.): Nihon no rekishi, Bd. 23. Tōkyō: Shōgakukan.

3.4 Artikel in Sammelbänden

    Schwartz, Benjamin I. (2002): Themes in Intellectual History: May Fourth

    and After. In: Goldman, Merle / Lee, Leo Ou-Fan [Li Oufan 李歐梵] (Hg.):

    An Intellectual History of Modern China. Cambridge: Cambridge University

    Press, S. 97141.

3.5 Zeitschriftenartikel

    Huntington, Samuel P. (1993a): The Clash of Civilizations?. In: Foreign

    Affairs 10: 2249.

     (1993b): Response: If not Civilizations, what?. In: Foreign Affairs 11:

    360370.

3.6 Zeitungsartikel

Falls Autorenname unbekannt:

    FAZ (12.2.1996) = Frankfurter Allgemeine Zeitung: Für eine China-Politik

    der kleinen Schritte, S. 5.

Falls Autorenname bekannt:

    Heilmann, Sebastian (1996): Für eine China-Politik der kleinen Schritte.

    In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 12.2.1996: 5.

3.7 Internetquellen

Die Adresse der Internetfundstelle vollständig angeben, inkl. des Datums, an dem

    die Webseite besucht wurde.

Beispiel:

    http://www.peopledaily.com.cn/item/flg/kxmx/kexue2.html (15.3.1997).

3.8 Sonstige Quellen

Bei Benutzung sonstiger Quellen im Literaturverzeichnis ggf. eine eigene Rubrik

    hierfür einrichten.

a) Interviews

[Name des Befragten] ([Datum]). [Ort]. ([weitere Angaben, falls nötig]).

     - 7 -

Beispiel:

    Hara Hiroko 原博子 (14.12.2001). Tōkyō. (Tonbandkassette im Besitz der

    Autorin).

b) Briefe

    [Absender] an [Adressat] ([Datum]). ([weitere Angaben, falls nötig]).

Beispiel:

    Tsuda Hideo 津田英夫 an Hara Hiroko 原博子 (15.12.2001). (Brief im

    Besitz der Autorin).

c) Unveröffentlichte Literatur

    [Archivname/Sammlung], [Besitzer]. [Fortlaufende Nummer des Mediums]. [Autor]: [Titel/Beschreibung], [Datum].

Beispiel:

    Sieboldiana-Sammlung, Fakultät für Ostasienwissenschaften, Ruhr-

    Universität Bochum. 1.063.019 (Berliner Signatur). Siebold, Philipp-Franz

    von: Catalogue raisonné et Prix-Courant des plantes et graines du Japon,

    1856.

4 Umschriften

Chinesisch: Pinyin; Japanisch: Hepburn (für linguistische Fachartikel auch kunrei);

    Koreanisch: McCune-Reischauer oder Yale.

4.1 Transkription

Den japanischen Silbenschlussnasal als n transkribieren. Bei japanischen

    Langvokalen ein Längungszeichen (ō, ū, ā, ē) anstelle einer Vokalverdoppelung (ou, uu, aa, ee) verwenden (aber: ei, ii).

    Für offene Silben im Koreanischen die Zeichen ŏ bzw. ŭ verwenden.

    Im Schrifttum vorkommende davon abweichende Umschriften wie etwa der

    Wegfall von Längungszeichen in den Namen von auf Englisch publizierenden asiatischen Verfassern so übernehmen (Bsp: Yamamura Kozo anstelle von Kōzō).

    Ein Apostroph als Lesehilfe einfügen, wenn ansonsten Missverständnisse durch unterschiedliche Silbenlesung auftreten könnten.

Beispiel:

     - 8 -

    un’yu (Transport) statt unyu

4.2 Groß- und Kleinschreibung

    Es gilt generell die Kleinschreibung. Groß geschrieben werden allerdings Eigennamen wie z.B.

    ; Personennamen

    ; Institutionen- und Firmennamen

    ; Geographische Bezeichnungen

    ; Namen von Produkten

    ; Namen von Verlagen.

4.3 Worttrennung

    Semantische Einheiten von in der Regel bis zu drei Schriftzeichen können zusammengeschrieben werden.

    5 Hinweise für die Erstellung von Tabellen, Graphiken oder Karten

Auf Tabellen im Text mit „Tab.” (engl. „table“) hinweisen, auf alle anderen

    Abbildungen mit Abb. (engl. „ill.“).

    Tabellen und Abbildungen durchnummerieren und mit Titeln versehen. Erläuterungen und Erklärungen, falls notwendig, mit Anm.: …” (engl. „Note: …“),

    Quellenangaben mit Quelle: …” (engl. „Source: …“) einleiten.

    Der Titel der Tabelle bzw. der Abbildung steht oberhalb, sämtliche anderen Angaben stehen unterhalb der Tabelle oder Abbildung.

5.1 Tabellen

    Tabellen nach Möglichkeit direkt in den Text integrieren, inkl. aller zugehörigen Angaben und Erläuterungen.

Beispiel:

    Tab. 1: Der Finanzplatz Tōkyō im internationalen Vergleich

     [T A B E L L E]

    Anm.: Im Fall Tōkyō beziehen sich die Angaben auf Samurai-Anleihen.

    Quelle: Nakamura (1997: 19)

5.2 Abbildungen

    Selbst erstellte Graphiken, Zeichnungen und Karten, eingescannte Vorlagen etc.

     - 9 -

    können auch als separate Datei eingereicht werden. Bei Papiervorlagen, Fotos etc. bitten wir um Rücksprache mit der Redaktion.

    Die zugehörigen Angaben wie Titel, Quelle und ggf. Anmerkungen an der Stelle im Text einsetzen, wo jeweils die Abbildung eingefügt werden soll.

6 Formatierung der Dateien

    Bitte schicken Sie uns Ihren Beitrag als Microsoft-Word- oder als rtf-Dokument per E-Mail.

7 Abstract und Kurzlebenslauf

7.1 Abstract

Die Autoren werden gebeten, ein höchstens 10zeiliges abstract in englischer

    Sprache in einer separaten Datei einzureichen.

7.2 Kurzlebenslauf

    Die Autoren werden gebeten, einen knappen Lebenslauf (ca. 5 Zeilen) mit Studienfach, Forschungsschwerpunkt, Universitätsabschlüssen und derzeitiger Position bzw. Zugehörigkeit zu einer Organisation beizufügen.

Beispiel:

    Michaela Musterfrau

    19841991 Magister-Studium der Koreanistik und der Germanistik an der

    Universität Hamburg; 19911992 Studienaufenthalt an der Universität

    Pusan; seit 1992 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Sektion Sprache und

    Kultur Koreas, Fakultät für Ostasienwissenschaften, Ruhr-Universität

    Bochum. Forschungsschwerpunkt: Fremdsprachenunterricht an

    südkoreanischen Universitäten.

     - 10 -

Report this document

For any questions or suggestions please email
cust-service@docsford.com